Wie weit darf politisch korrekte Werbung gehen?

Allgemein
Anzeige:

... und weiter geht es mit den Hintergründen zur aktuellen Politik

Chefblogger berichtet:
Heute möchte ich mal die Frage in den Raum stellen, wie weit politisch korrekte Werbung gehen darf. Wir leben ja in einer Zeit wo die Jahrhunderalte Märchenbücher als rassistisch, sexistisch und „total Nazi“ verflucht werden. Selbst die Bibel wird gerade neu geschrieben, damit es in diese Schneeflockenzeit passt. Es gibt ja immer mehr Werbung die aktiv zensiert wird, weil sie eben nicht politisch korrekt sind oder versaute Gedanken bei den Kunden auslösen können – siehe folgendes Beispiel: Werbung von True Fruits für Bayern zu hart – darum Zensur oder #WeMakeIt – wenn Firmen politisch aktiv werden weil sie abhängig sind Ich persönlich finde diese Entwicklung ja zum kotzen und ich werde weiterhin Zigeunerschnitze, Schweizerschnitzel, Morenköpfe und Berliner bestellen und essen, ich werde weiterhin von der Prinzessin auf der Erbse träumen und von der heissen Pocahontas und ich sag weiterhin einem Tubel (CH Ausdruck für ein Blödmann) dass er ein Tubel ist. Nun kennen wir doch alle L’Oréal – der Beautykonzern. Jetzt hat er eine Werbung für Haarpflegemittel gemacht und darin sogar eine bekennende Islamistin (ok damit ichs politisch korrekt auch noch sage – Kopftücherfan ist) und Hijab-Model eingebaut. A game changing new campaign!!! So… lately I’ve had a complex relationship…
Übernommen von: Chefblogger Weiterlesen auf Wie weit darf politisch korrekte Werbung gehen?

One thought on “Wie weit darf politisch korrekte Werbung gehen?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.