Liebes Tagebuch,

Deutschland, In eigener Sache , , , , ,
Anzeige:

... und weiter geht es mit den Hintergründen zur aktuellen Politik

es gibt eine deutsche Alice im Wunderland. Sie heißt: Alice Weidel von der Alternative für Deutschland und kandidiert mit Alexander Gauland für den Bundestag.

Das Wunderland, das Alice verwundert, ist aber kein ausgedachtes, sondern ein reales, es ist Deutschland.

Was Alice an Deutschland verwundert? Die Kanzlerin. Alice wirft der Kanzlerin, in der Passauer Presse vor, die hätte sich, in der Flüchtlingsfrage, nicht an deutsche und europäische Gesetze orientiert, sondern, völlig eigenmächtig gehandelt.

Das ist nicht unwahr. Denn Exverfassungsrichter, wie: Udo di Fabio und Hans-Jürgen Papier, haben Merkel Verfassungsbruch unterstellt. Dazu erklärte der Europäische Gerichtshof, Mitte 2017, dass die Aufnahme der sogenannten Flüchtlinge, in Wahrheit Migranten, keine Gesetze verletze. Merkel war also im Recht.

War Merkel im Recht? Nein, liebes Tagebuch. Sie regiert Deutschland von oben herab, nach Gutsherrenart. Berühmt ist ein Zitat von ihr, dass Sie im Deutschen Bundestag sagte: „Nun sind sie halt da.“ Gemeint hatte sie die Flüchtlinge, die sie unkontrolliert ins Land gelassen hatte. Gekommen waren diese „Flüchtlinge“ aus Ungarn, weil der ungarische Staatspräsident, Viktor Orban, sie nicht haben wollte. Ein „Flüchtling“ ist man aber nur so lange, wie man auf der Flucht ist. Das gibt sogar der Flüchtlingsrat der Vereinten Nationen zu. In Deutschland wird aber hartnäckig von „Flüchtlingen“ gesprochen.

Auch wenn ich es nicht weiß, vermute ich, dass Ihr Kollege, Alexander Gauland, sich ebenfalls wie in einem Wunderland vorkommt. Auf einer Wahlveranstaltung seiner Partei sprach er davon, Integrationsministerin Aydan Özoguz (SPD) „entsorgen“ zu wollen. Er meinte damit, Frau Özoguz solle in die Türkei, weil sie die Deutsche Kultur ablehne. So wäre man sie los, hätte man sie entsorgt. Tatsächlich redet Frau Özoguz immer von „kultureller Vielfalt“ und kann eine deutsche Kultur, ihren eigenen Worten nach, „jenseits der deutschen Sprache“ nicht erkennen. Ob sie nicht erkennen will oder kann, lasse ich hier offen. Und Alexander Gauland muss nun erleben, wie er diffamiert wird, indem man ihm unterstellt, er habe Özoguz mit Unrat verglichen, der auf den Müll gehöre.

So erleben also Alexander und Alice einen Wahlkampf im Wunderland Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.