Gewerkschaft der Polizei machte sich Luft und schweigt

Deutschland , ,
Anzeige:

... und weiter geht es mit den Hintergründen zur aktuellen Politik

Die Gewerkschaft der Polizei in Uelzen (DPoIG) erklärte unlängst auf ihrer Facebook-Seite:

“Wir müssen keine marodierenden Großfamilienclans in unserer Gesellschaft akzeptieren, die glauben, das Recht in die eigene Hand zu nehmen. Die sogenannten Mhallamiye-Kurden – eine ethnischen Minderheit, bereitet den Strafverfolgern in Deutschland seit langem Kopfzerbrechen.”

und löschte diesen Beitrag wieder. Das darf wohl nicht gesagt werden… obwohl der Hintergrund dieser Meldung nicht mehr lustig ist.

lg-0403Wie berichtet stehen derzeit in Lüneburg zwei Familien vor dem Richter. Dabei geht es um eine Prügelei in einem Fitnessstudio (bei dem Unbeteiligte verletzt wurden!) dem ein Gewaltakt im Krankenhaus folgte. Letzterer endete mit Schüssen! Nach den Taten Ende 2014 im Fitnessstudio und dem Lüneburger städtischem Klinikum wurden auch Polizisten bedroht und angegriffen.

Beide Familien sind, wie es nicht nur umgangssprachlich heisst, bis aufs Messer verfeindet. Schlimmer noch: einzelne Familienmitglieder sind immer wieder polizeilich aufgefallen. Ein Sonderkommando hatte zeitweise beide Familienclans überwachen müssen. Die Familien sind libanesisch-kurdischer und türkisch-kurdischer Herkunft. Beide Familien gehören nach Angaben der Polizei zu den sogenannten Mhallamiye-Kurden. Derzeit sollen etwa 15.000 Mhallamiye in Deutschland leben.

Die DPoIG schrieb auf Facebook weiter:

Wir sind zu Recht stolz auf unsere Demokratie – unsere Toleranz – unsere Liberalität. Aber es muss rote Linien geben, für Menschen, die sie ausnutzen. Die sie missbrauchen, um ihre kriminellen Machenschaften durchzusetzen. Die ihren Wertvorstellungen aus ihren Kulturkreisen mit Drohung und Einschüchterung Geltung verschaffen wollen. Wir müssen nicht vor lauter Toleranz alles hinnehmen, was eigentlich die große Mehrheit in unserer Gesellschaft nicht will.”

Auch dieser Beitrag ist nicht mehr auf der Seite aufzufinden.

Beim derzeit laufenden Prozess kam es erneut zum Streit zwischen den Familien. Dabei wurden auch Polizeibeamte angegriffen. Zwei Beteiligte wurden in Polizeigewahrsam genommen. Nach diesem Vorfall wurde eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei nach Lüneburg geschickt. Die nun vor dem Gericht und auf dem Marktplatz bewaffnet ihre Runden zieht. (Der Preussische Anzeiger berichtete bereits im Vorfeld)

 

 

One thought on “Gewerkschaft der Polizei machte sich Luft und schweigt”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.