Lutz Bachmann – die Rede; PEGIDA 12.01.2015

Allgemein, Deutschland , ,
Anzeige:

... und weiter geht es mit den Hintergründen zur aktuellen Politik

Wir zitieren von der PEGIDA-Seite (Facebook)

Da es sehr große Nachfrage gibt, hier noch einmal die heutige Rede von Lutz im Wortlaut, mit den 6 klaren Forderungen an unsere Politiker:

Guten Abend Dresden,
Herzlich Willkommen zu unserem zwölften Spaziergang gegen Glaubenskriege, religiösen Fanatismus und mehr denn je für die Meinungsfreiheit!
Wie immer muss ich bevor wir beginnen ein paar organisatorische Dinge erwähnen: Ich weise auf das strikte Alkoholverbot hin, auf das Verbot zum Mitführen von Hunden und genauso auf das Verbot zum Mitführen von Glasflaschen und anderen Gegenständen welche splittern könnten.
Ich bitte Euch, den Anweisungen der Ordner und der Polizei Folge zu leisten. Auch und besonders heute, möchte ich diesen Beamten und Beamtinnen für Ihre hervorragende Arbeit herzlich danken möchte! Ihr seid Spitze!
Wie jeden Montag bitte ich jeden einzelnen auch heute, Ordner zu sein und Schreihälsen, Störern und Fake-Reportern keine Chance zu geben.

Ich möchte den Abend mit einem Zitat beginnen, einem Zitat von mir selbst. Am dritten November 2014 sagte ich bei unserem dritten Spaziergang folgendes:
„Ich begrüße besonders die Vertreter der Presse, denn auch für diese, und das Vergessen viele dieser Journalisten und Gegner unserer Bewegung nur zu gern, ja, auch für diese Mitmenschen sind wir heute hier zusammen wieder auf der Straße!
Unser Mut und unsere Standhaftigkeit ermöglichen es ihnen nämlich, dass sie so frei ihre Meinung über uns kundtun und verbreiten können. Eine derartige freie Meinungsäußerung wäre nämlich nicht möglich, wenn die Gesetze der Scharia hier auf europäischem, freiem Boden ihre Anwendung fänden.“

Nun, damals wurde genau dies von den Herren Medienvertretern belächelt, diffamiert ja sogar abgelehnt. Man sagte, es gibt keinen Grund dafür.
Ich denke, wir wurden eines besseren belehrt. Abermals erschüttert ein grauenvoller, religiös motivierter Terroranschlag die Welt. Nach dem fürchterlichen Gewaltakt des christlichen Fundamentalisten Anders Breivik mit 77 Toten, ist Paris ein weiterer Beweis für die Daseinsberechtigung von PEGIDA!

Wir sprechen uns, wie man unserem Positionspapier (welches leider von den Medien bisher nicht richtig publiziert wurde), gegen jede Art des religiösen Fanatismus, des Radikalismus und gegen jegliche Art der Gewalt aus! Was, liebe Medienvertreter, ist daran nicht zu verstehen oder wie Ihr es immer darstellt, falsch und verachtenswert?
Macht was Ihr wollt, schreibt was Ihr wollt, es werden immer weniger die Euch glauben und immer mehr, die andere Möglichkeiten nutzen um sich objektiv zu informieren.
Nun gut, sei‘s drum, ich will heute nicht weiter auf der Presse rumhacken, sie enttarnen sich mehr und mehr selbst und es wird immer schwerer die Tatsachen zu verheimlichen.

Die Medien überschütten uns momentan mit Anti-Pegida-Karrikaturen aber genau das empfinde ich als Vertrauensbeweis! Ja Ihr hört richtig, ich bin stolz darauf, denn sie tun dies nur, weil sie sicher sind, dass wir uns nicht auf eine barbarische Art wie die Täter von Paris rächen werden, sondern weil sie wissen, dass PEGIDA eine Bewegung von Menschen ist, die mit Satire umgehen können und sich auch mal selbst auf die Schippe nehmen ohne gleich zur Kalaschnikow zu greifen oder Brandsätze in Redaktionen zu werfen wie in Hamburg.
Ich bitte ich Euch jetzt um eine Minute des Schweigens für ALLE OPFER jeglicher Art des religiösen Fanatismus auf dieser Welt!

Vielen Dank Freunde. An dieser Stelle ist es Zeit, ein Resümee der letzten Wochen zu ziehen. Fakt ist, wir haben eine Menge Staub aufgewirbelt und einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung aufgeweckt. Wir haben es geschafft, dass in der Politik nach 50 Jahren Totschweigens in Sachen Zuwanderung endlich Themen auf den Tisch kommen, welche bisher nur unter vorgehaltener Hand und in Hinterzimmern am Volke vorbei diskutiert wurden, weil sie zu unbequem sind. Wir sind Thema in sämtlichen Gazetten und Nachrichtensendungen der Welt, wir sind Thema der Weihnachts- und Neujahrsansprachen unserer politischen Elite, welche zwar unter aller Sau waren aber immerhin.
Das ist ein riesiger Erfolg. Klar, wir sind erst ein paar hundert tausende im Internet auf den verschiedenen PEGIDA-Seiten, wir sind erst ein paar Zehntausende auf den Straßen
ABER, ich könnte mich nicht erinnern, dass seit 1989 jemals so viele Bürger unseres Landes freiwillig, ohne Gratiskonzert, ohne Promibonus, ohne Gratisglühwein, ohne Druck der Behörden, der öffentlichen Arbeitgeber usw. usw. – bei Kälte, teilweise Regen und Matsch , auf die Straße gegangen wären um für Ihr Recht einzustehen!
DRESDEN ZEIGT WIE’S GEHT!
Deshalb denke ich, es ist an der Zeit, unsere Forderungen an die Politik zu konkretisieren!

So fordern wir hier und heute:

1. Die Schaffung eines Zuwanderungsgesetzes, welches die unbestritten notwendige QUALITATIVE Zuwanderung regelt und die momentan gängige, unkontrollierte quantitative Zuwanderung stoppt! Dies sollte nach dem Vorbild von Kanada oder der Schweiz erfolgen!

2. Die Aufnahme eines Rechtes auf und der Pflicht zur Integration! Diese Pflicht zur Integration beseitigt, wenn sie denn wirklich kommt, viele Ängste der Menschen zum Thema Islamisierung, Überfremdung und Verlust unserer Kultur automatisch!

3. Wir fordern eine konsequente Ausweisung bzw. ein Wiedereinreiseverbot für Islamisten und religiöse Fanatiker, welche unserem Land den Rücken gekehrt haben um in heiligen Kriegen zu kämpfen!

4. Wir fordern die Ermöglichung DIREKTER DEMOKRATIE auf Bundesebene auf der Basis von Volksentscheiden.

5. Wir fordern ein Ende der Kriegstreiberei gegen Russland und ein friedliches Miteinander der Europäer ohne den zunehmenden Verlust an Autorität für die Landesparlamente der einzelnen EU-Staaten durch die irrwitzige Kontrolle aus Brüssel.

6. Wir fordern mehr Mittel für die Innere Sicherheit unseres Landes! Dies umfasst einen sofortigen Stopp beim Stellenabbau der Polizei und die Ausstattung selbiger mit den erforderlichen, zeitgemäßen Mitteln um den gewachsenen Anforderungen gerecht zu werden!

Die Umsetzung dieser 6 Punkte wäre doch schon mal ein Anfang und ein Zeichen der Politik an das Volk, oder?
Man darf gespannt sein, was an diesen Punkten nun wieder „rechts“ ist und was die Medien daraus machen!

Bevor ich an Kathrin übergebe, möchte ich noch eins betonen, es ist mir völlig bewusst, dass die Masse unserer muslimischen Mitbürger, die schreckliche Tat von Paris und auch die Taten der IS auf der Welt genauso verabscheuen und verurteilen wie wir! Ich denke für Euch alle hier zu sprechen, wenn ich behaupte, dass jeder von uns zumindest einen dieser integrierten und herzlichen Muslime im direkten Umfeld zu haben und das keiner von uns auf diese verzichten möchte. Daher bitte ich Euch, ladet Eure Freunde mit Migrationshintergrund ein zu uns, sagt Ihnen worum es uns wirklich hier geht und zeigt ihnen, dass diese Menschen, welche uns und unsere Kultur respektieren, WILLKOMMEN SIND!

Vielen Dank DRESDEN!
Lutz Bachmann

2 thoughts on “Lutz Bachmann – die Rede; PEGIDA 12.01.2015”

  1. Liebe Leute vom Preußischen Anzeiger,
    danke für diese gute Wiedergabe der Rede von Herrn Bachmann.
    Meine Freunde vom “Orden der Patrioten” (http://tomorden.de.to) werden sich sehr freuen, wenn ich sie ihnen maile 🙂
    Ich freue mich das wenigstens Sie PEGIDA ordentlich und objektiv beurteilen.
    Das ist journalistische Qualitätsarbeit, völlig egal was irgendwelche “Short-News” sagen: http://www.preussischer-anzeiger.de/2015/01/preussischer-anzeiger-im-dunstkreis/
    Angeblich rechte Quellen sollen also illegal sein; wie steht es dann mit angeblich linken Quellen?
    Ziemlicher Quatsch das ganze; euer Blatt kann gar nicht illegal sein, weil in Deutschland offiziell noch immer Meinungs-, Presse- und Informationsfreiheit herrschen!

  2. Ich finde den aufruf gut und die anforderungen gut es sollte aber mehr für die demonstriert werden.
    Und es muss mehr gezeigt werden das PEGIDA nicht RECHTS oder AUSLÄNDERFEINDLICH ist
    sondern gegen religiös radikalen, und gegen jegliche art gewalt sind

    Ihr dürft nicht zu stark als rechtsradikal abgehstuft werden oder auf die rechte seite gehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.