Ich bin nicht Charlie!

Allgemein, Deutschland, In eigener Sache, Medien, Religion , , ,
Anzeige:

... und weiter geht es mit den Hintergründen zur aktuellen Politik

Nein, Freunde ich bin nicht Charlie. Und ich werde auch nicht zum Charlie mutieren. Zeichner und Redakteure des kleinen Satireblatts, das nun so mancher als gottesgleich erhebt, haben einen Anschlag nicht überlebt. Meine Trauerbezeugung gilt ihren Familien, Freunden und Mitstreitern.

Wer gestern nach Paris schaute und dort mittrauerte, sollte ebenso nach Berlin schauen. Hier sind es keine Waffen, die Kritiker zum schweigen bringen, sondern Denunzianten und Gesetzesgeber. Diese Einschränkung der Freiheit, der Meinungsfindung, der Meinungsfreiheit, der Pressefreiheit geht schleichend, ohne einen Knall von statten, wenn die politische Elite und ihre Hilfsmarionetten Volksbegehren und ihre Initiatoren als Rattenfänger betiteln.
Und nein, wir sind nicht in China, wo unliebsame Schreiber Hausarrest oder schlimmere Dinge widerfahren. Wir sind in Deutschland, in der Bundesrepublik Deutschland die sich selbst als freien und demokratischen Staat bezeichnet, aber alles tut, um alles zu bekämpfen, was der politischen Führung nicht passt. Hierfür unterstützt man sogar Systemfeinde, um das Teile und Herrsche Prinzip durchzuführen.

Leser des Preussischen Anzeigers haben es dieser Tage mitbekommen. Wir verwiesen auf Özdemirs Doppelzüngigkeit und wurden aus einem Werbenetzwerk entfernt. Zufall, dass die Chefs dort Türken sind? Der Nachrichtenverteildienst Shortnews sperrte unsere Berichte, da wir, laut einem Nutzer dem rechten Dunstkreis zugehörig wären, während andere Blogs den Preussischen Anzeiger als linksextrem einstuften. Schon irgendwie Ironie pur. Und dann soll ich Charlie sein? Nein!

Auch wenn meine Mitstreiter und ich weiterhin für eine Freiheit des Denkens, der Presse und Meinungsfreiheit antreten, wir also auch symbolisch einen Stift hochhalten, ist es uns gewiss:
Wir brauchen keine durchgeknallten Islamisten um das Wort zu verbieten, wir haben die deutsche Regierung dafür.

Und dann schauen wir nach Paris und eben jene Demokratieverweigerer laufen beim Trauermarsch in den vordersten Reihen, das Staatsfernsehen, genannt ARD und ZDF, aber auch die Privaten Programme zeigen uns diese Bilder – ach wie schön. Und Jauch debattiert, sieht den Islam plötzlich kritisch und verweist darauf, dass der Islam weltweit tötet, ob Belgien, England, Frankreich oder im Sudan, in Ägypten, in den USA oder sonstwo. Und als wenn Thor diese Sendung schaut, prasselt der Regen auf das alte Wasserwerk, der Wind peitscht. Alles Live zu hören, im Staatsfernsehen.
Währenddessen werden die Warner vor der Schieflage Deutschlands weiterhin als Rattenfänger im rechten Dunstkreis deklariert – und ganz ohne Charlie medial zunichte gemacht. Währenddessen gibt es weitere Anschläge und Enthauptungen – und der Europäer will Verschwörungstheorien hören, dass es gar keine Islamisten in Paris waren. Sondern der Mossad, der CIA oder wer weiss was für einen Verein. Allein dass es diese Theorien gibt, die dank der amerikanischen und europäischen Vorarbeit für andere Kriege und Aufstände, durchaus einen wahren Kern enthalten könnte, zeigt auf, wie krank unsere Welt ist. Unsere angeblich so freie Welt, in der man nur das sagen und zeigen darf, was eine Elite vorherbestimmt. Wären wir wirklich der Souverän unseres Landes, dann könnte heute Leipzig nicht verlangen, dass man keine Mohammed-Karikaturen zeigen darf, aber jene von Odin oder vom Papst schon? Wären wir wirklich frei,… würde jede Pegida Demonstration im Lichte betrachtet werden und es würde ergebnisoffen diskutiert werden.

Da soll ich noch Charlie sein? Nein, ich bin Hagen – Herausgeber des wirtschaftlich und politisch unabhängigen Magazins Preussischer Anzeiger. Ich bin Hagen, der für Meinungsfreiheit mit seinen Kollegen und Freunden aufsteht. Ich bin Hagen – basta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.