Lieber Christian Lindner (FDP),

Briefe von Luley , , , , , , , , ,

viele Medien titeln heute einstimmig: FDP lässt Jamaika platzen. Das ist so richtig, wie auch falsch.

Erst einmal gratuliere ich Ihnen, Herr Lindner. Die FDP galt bisher als eine Partei der Karrieristen. Ein Ruf, der nicht unbegründet war; so hat sich die FDP, zu Beginn der 80er Jahre, von der Schmidt-SPD auf die Seite der Kohl-CDU geschlagen und damit Helmut Kohl an die Regierung gebracht. Als Koalitionspartner immer mit dabei: die FDP. Das war taktisch klug und vorausschauend gehandelt, denn Helmut Schmidt hatte sich mit seiner Rüstungspolitik keinen Gefallen getan. Sein Ende, als Kanzler, war absehbar.

Dieser taktisch Kluge und vorausschauende Geist scheint noch immer in der FDP zu wehen. Denn Sie, Herr Lindner sagten, als Begründung, warum die FDP die Jamaika-Koalition verlässt: „Besser nicht regieren, als falsch regieren.“

Ich stimme Ihnen zu, Herr Lindner. Niemand tut eine Sache, von der er nicht überzeugt ist. Es sei denn, er will unbedingt regieren. Diesen Eindruck vermitteln die übrigen Koalitionspartner: CDU und CSU und die Grünen. Ginge es nach denen, hätten man Kompromisse gefunden, egal, wie morsch und faul die auch hätten sein mögen. Hauptsache: regieren!

Fakt ist: Alle Koalitionsparteien, außer Ihrer FDP, haben in der Bundestagswahl Stimmen eingebüßt. Diese Jamaika-Koalition war also eine Koalition der Wahlverlierer. Dass diese Verlierer-Truppe nicht mal eine Regierung auf die Beine stellen kann, ist ein Treppenwitz der Geschichte.

Andererseits ist das Scheitern der möglichen Koalition ein Schrecken mit Ende. Man stelle sich vor, diese Verlierer-Truppe hätte die Regierung gestellt und – sagen wir – nach einem halben Jahr – wäre die Regierung am Ende gewesen, weil sie nichts auf die Reihe gebracht hätte.

Zudem: Angela Merkel (CDU) regiert seit 2005, das ist lange genug. Ich finde, man sollte die Zeit, die einer auf dem Regierungsstuhl sitzt, beschränken. In den USA etwa, darf jemand maximal 8 Jahre regieren, dann muss ein neuer Präsident her. Dieses Verfallsdatum hat Angela Merkel längst überschritten. Ähnlich war es bei Helmut Schmidt, der, hätte er die nächsten Wahlen gewonnen, zum Klotz am Bein des Landes geworden wäre.

Schön, dass es die FDP gibt.

Ihr

Wolfgang Luley

http:// www.focus.de/politik/deutschland/abgang-geplant-egal-welches-spiel-die-fdp-spielt-es-droht-nach-hinten-loszugehen_id_7867627.html

One thought on “Lieber Christian Lindner (FDP),”

Kommentar verfassen