Die politischen Schlümpfe kommen

Deutschland, Kurznachrichten , , , ,

Nun also doch: Die Blauen. Alkoholiker werden nicht explizit in das “blaue Wunder”, die “blaue Wende”, eingeladen. Doch PuP (Pretzel und Petry) erhoffen sich damit eine neue konservative Kraft. Keine Partei – aber ein Bürgerforum mit Partei.

Die blaue Wende ist ein Bürgerforum und keine Partei und deshalb offen für freiheitsliebende Bürger mit und ohne Parteizugehörigkeit, die konservative Politik diskutieren und gestalten möchten. Im Rahmen von Veranstaltungen und regionalen Stammtischen diskutieren wir Lösungen zu den drängenden Aufgaben und Problemen unseres Landes. Wir möchten fähige Köpfe für bevorstehende Wahlen auf allen politischen Ebenen finden, vernetzen und vorbereiten. Dazu gibt es im Hintergrund eine schlanke Parteistruktur.

heisst es auf der blauen Wendeseite.

Inwieweit der Interessent noch den Pup’s vertrauen kann, sei dahingestellt. Nach bundesweiten Wahlerfolgen die Partei und Fraktion zu verlassen grenzt schon an Wählerverarsche. Doch Petry zeigt sich davon unbeeindruckt – und hofft auf Willige die ihr und ihrem Mann folgen. Schliesslich wolle man Deutschland gestalten – und bittet per Internet um Spenden.

So wird sich in den nächsten Monaten zeigen: Besteht die “blaue Wende” aus Schlümpfen und Lemmingen – oder doch aus Machern. Denn geredet wird in konservativen Kreisen schon zu lang. Auch im Vorbild der neuen Petry-Gesellschaft, in der CSU.

(Bild: Bildschirmphoto: blaue-wende.de)

 

One thought on “Die politischen Schlümpfe kommen”

Kommentar verfassen