3.10. : Kein historischer Tag, aber ein Tag der Religion in Deutschland

Allgemein, Deutschland, Lokal: Rhein-Neckar, Medien, Nord, Ost, Religion, Süd, West , , , , ,

Die Politprominenz feiert sich heute, wie jedes Jahr am 03.10.. Dabei gibt es nichts – oder nur wenig zu feiern. Denn der 3. Oktober ist ein politisch gesetzter “Arbeitsfreier Tag”. Nicht mehr, aber viel weniger.

Denn nirgends kommt wirklich Feierstimmung auf. Am 03. Oktober gedenken wir … nichts. Er ist abgekapselt vom 09.11, als die Grenzöffnung zwischen der DDR und BRD geschehen ist, er ist abgekapselt von den revolutionären und konterrevolutionären – je nach Sichtweise – Strassenmärsche in Leipzig, Dresden, Berlin, er ist abgekapselt von Genschers Botschaft an die freiwilligen Insassen der deutschen Botschaft in Prag. Der 03.10. steht weder für Einigkeit, noch für Recht oder gar Freiheit. Grundwerte, die die BRD zumindest seit 1990 täglich Schritt für Schritt abschafft.

Deshalb hier unsere Bitte: Unterstützen Sie die Petition des Romowe Verlages!

Dabei gäbe es Tage, die den Deutschen geschichtsträchtig wären. Der 9.11. als Feiertag hätte den anderen 9.11. vielleicht ins Vergessen gebracht. Den Tag der ersten Demonstration für Freiheit in der DDR, der 17. Juni – der Tag des Streikes  in der DDR, der Arbeiteraufstand von 1953. Oder der 18. Mai – an diesem Tag wurde in Deutschland 1848 der Parlamentarismus eingesetzt. Tage, Daten die verpasst wurden.

Stattdessen nun jedes Jahr der 03.10.. Der Tag der offenen Moscheen. Ein Fausthieb auf die deutschen Freiheitskämpfer, die Bürgerbewegungen der DDR. Tag der offenen Moscheen – Religion siegt über die deutsche Einheit. Mit Burka, mit Terror, mit Frauenunrecht, mit Angst und Schrecken.

Und wir feiern … Ich nicht!

Was auch? Es gab keine Wieder-Vereinigung: Deutschland ist nicht vereint. Die BRD kaufte die DDR auf, verkaufte und schaffte ihre Wirtschaft ab. Die BRD kaufte sich in die EU – bis zur Selbstauflösung – ein. Dabei spielen verlorene Gebiete Deutschlands, trotz Angebote zur Wiedereingliederung, noch nicht einmal eine Rolle. Und Deutschland bleibt getrennt: In den Medien, bei den Wahlen, in den Lebensläufen – selbst wenn einige “Ossis im Westen, einige “Wessis” im “Osten” leben. Deutschland ist eben ein Volk der Völker. Nicht immer einig, aber vereint könnten sie den Teufel aus Deutschland jagen. Vielleicht sollten sich Friesen, Bayern, Hessen, Preussen, Sorben, deutsche Dänen und die anderen deutschen Völker erneut vereinen und erheben. Dann könnte sogar der 3.10. mal ein echter Feiertag werden.

One thought on “3.10. : Kein historischer Tag, aber ein Tag der Religion in Deutschland”

Kommentar verfassen