Bunter Peter: Wer hat die AfD gross gemacht?

Deutschland, Euro & Finanzen, Medien , ,

Der Streit ist da. Politiker sind nicht erst seit Montag Abend der Ansicht, dass die Medien, allen voran die AfD gross gemacht hätten. So lautetet der Vorwurf in der Plasberg – Diskussionssendung “hart aber fair”. Dabei sind weder die ARD noch das ZDF heute dazu in der Lage.

Die Einschaltquoten der Staatssender gehen nämlich zurück, sobald es um Politik geht. Kein Wunder: Weder Deutschlandfunk, Deutschlandradio, ARD noch ZDF oder gar die Deutsche Welle erschaffen einen Rundumblick in politischen Themen oder der Berichterstattung. Die privaten Senderketten, zu denen n-tv oder n24, mit Unterstützung der Tageszeitung Welt (Springer), geht es ähnlich.

Wie sonst ist zu erklären, dass sogar die Privaten den Vorstoss der AfD gegen die Zwangsabgabe “Rundfunkgebühr” berichteten? Obwohl dieses Thema den Privaten gefallen müsste.

Die Medien haben sich durch die unsachliche, übertriebene und einseitige Berichterstattung keinen Gefallen getan. Wohl aber der AfD. Denn immer mehr Bürger dachten sich: “Das kann doch nicht wahr sein!” und informierten sich über das Parteiprogramm der blauen Partei. Sie verstanden die Hetze gegen Trump nicht mehr, der etwas für Amerika tun will und auf Einhaltung der Verträge pocht. Sie verstanden den Umgang mit Putin nicht mehr, der mehr der deutschen Wirtschaft schadet, als von Erfolg gekrönt zu sein.

Doch nicht nur die Medien trugen zu dem Wahlerfolg der Alternative bei: Wenn Politiker ihr Volk beschimpfen, ihre Sorgen übergehen, die Nöte nicht verstehen sucht sich das Volk eine neue Regierung. Vor allem, wenn die Politik sich ein neues Volk erschaffen möchte. Dabei wurden jene Politiker noch medial gefeiert: Gabriels Stinkefinger, Taubers Arschloch-Aussage, Özdemirs Mischpoken-Spruch. Und die Politik hat nichts gelernt:

SPD, Grüne und CDU aber auch die Linke sieht weiterhin einen Hauptfeind, den man im Parlament begegnen muss. Nicht etwa politische Auseinandersetzung sondern Kampf gegen die AfD. Worthülsen wie soziale Gerechtigkeit, Digitalisierung sind so innerhalb weniger Stunden beinahe vergessen. Und wer über 10% der Wähler als Nazis bezeichnet, der darf sich nicht wundern, wenn die Türken genau dieses gegen Deutschland verwenden.

Man hätte sich mit den Positionen der AfD auseinandersetzen sollen, statt dem Zuschauer und dem Hinhörer die Staatsmeinung aufzuzwingen. Denn erst dadurch entstand die Spaltung, der Hass in Deutschland: Die Linken – von CDU-Freunden, Gewerkschaftlern, SPD-Fanatikern, Linken-Wählern bis hin zur Antifa führten und führen einen Kampf auf, der an die 19dreissiger Jahre erinnert: Zerstörung von Eigentum, Zerstörung von Staatswesen, Zerstörung der Menschen, die anders denken. Dabei sind sich die Grünen nicht zu fein, die Zerschlagung Deutschlands einzufordern – sollen jetzt aber Deutschland regieren? Bei dem Thema sind aber auch die CDU oder die SPD nicht entbunden: Fordern die Vertreter der Parteien doch den Übergang in den Bundestaat EU – mit Aufgabe der deutschen Souveränität, soweit es diese noch gibt. Und diese Parteien sollen jetzt gegeneinander arbeiten und Deutschland in die Zukunft führen?

Die Medien sehen hierbei keinen Widerspruch. Aber das sollten sie – und sich damit auseinandersetzen!

Doch diese Auseinandersetzung könnte Wahrheiten zu Tage treten lassen, die man so schön unter den Teppich kehrte.

Wer hat also die AfD gross gemacht? Jene, die Wahrheiten verschwiegen, verdrehten und jene die Andersdenkende vernichten wollten. Eben nicht nur die Medien, sondern auch die Maas, Gabriels, Özdemirs und wie sie alle heissen. Eben jene Hetzer, die gegen die Demokratie kämpften.

One thought on “Bunter Peter: Wer hat die AfD gross gemacht?”

Kommentar verfassen