BRD hat die Wahl: Deutschland verändern oder Deutschland mit farblicher GroKo auflösen?

Deutschland, In eigener Sache, Nord, Ost, Süd, West , , , , , , , , , ,

Die Umfrageinstitute haben es dieser Tage nicht leicht. Eben jene, die Clintons Wahlsieg voraussagten und Britanniens Zukunft in der EU schrieben, müssen nun die deutsche Wahlmentalität aufarbeiten. Sie geben vor, was dem deutschen Wähler wichtig wäre: Bildung, Digitalisierung – und Steuern. Irgendwann auch die Flüchtlingsfrage, die über Monate hinweg von den Medien vorsorglich klein geschrieben wurde.

Dabei dürfte es dem Wähler kaum mehr um Flüchtlinge gehen. Sondern um die damit verbundenen Probleme: Terror, Angst und Schrecken. Vergewaltigungen, Diebstähle, Morde.
Und es dürfte ihm kaum noch um die Steuern gehen, denn die betragen durchschnittlich keine 20%. Hingegen schlagen Abgabenzwänge deutlich zu. Von der Rente bis hin zur “demokratischen” Haushaltsabgabe für ARD, ZDF und Deutschlandfunk, von der EEG bis zu anderen “ökologisch” geprägten Zwangsentnahmen für Strom, Gas, Benzin, Diesel, Dämmstoffe und anderen Gebrauchsgüter des Lebens.

Erschreckend schauen die Umfrageexperten dann hoch: Kein Merkelbonus zu sehen, der Schulzzug stoppte wie der Bau des BER. Zeitgleich versuchen sie zu analysieren, Ausreden zu finden und die letzten “Unentschlossenen” auf Bahn zu bringen.

Wer aber Deutschland voranbringen will, muss taktieren. Es geht nicht mehr um Merkel und Schulz – es geht um uns! Um Groko unter 50%. Um Mitspracherecht, um große Opposition.

Wer also taktisch wählt, wählt gelb, rot oder blau. Gelb, um Linder Farbbilder zu spendieren und Merkels Macht zu sichern. Linke oder AfD um genug Bundestagsabgeordnete zu haben, um die SPDCDU zu kontrollieren, ihr auf die Finger zu hauen. Eine Aufgabe, die einst die Grünen inne hatten. Jene Partei die heute die Kriegslust schürt und Kinder in Afrika seltene Erden auskratzen lassen will. Für die Zukunft, für ihre E-Autos.

Wenn es gelingen würde das inoffizielle Wahlziel der SPD – 20-X% umzusetzen, die Grünen mit 4,9% Winken zu lassen, könnte die BRD zu neuen Ideen aufbrechen. Dazu müsste natürlich die Linke sich selbst treu bleiben und die AfD den Anti-Petry-Kurs erneut stabilisieren. Kurz um, beide Parteien dürfen nicht der Versuchung durch Macht und Posten unterliegen. Vielmehr sollten sich CDU mit FDP überlegen eine Minderheitenregierung kurzzeitig zu führen, so dass man immer neue Mehrheiten benötigt. Dazu gehört natürlich eine Portion Demokratie – und der Abschied von Parteiendenken, kurz Fraktionszwang (der eigentlich sowieso untersagt ist). Das dies möglich ist, wurde dem deutschen Wähler beim Thema “Ehe für Alle” bewusst. Immerhin deklarierte an diesem Punkt sogar Merkel die “freie Entscheidung”, was eine kleine Revolution im politischen Berlin bedeutete.

Und ja! Den Kritikern sei an dieser Stelle recht gegeben: Eine Minderheitenregierung würde Deutschland nicht in die Zukunft bringen, schnell vorüber gehen. Aber genau hier liegt die Chance – für das Volk. Eine CDU/FDP- Regierung mit gut 40% könnte Deutschland verändern. Der Gegensatz dazu:  Eine Groko mit farblicher Unterstützung wird Deutschland auflösen. Innen, wie außen. Denn CDU und SPD, aber auch die Grünen oder die FDP wollen Deutschland zum Bundesstaat der EU umwandeln. Auf Kosten der Bürger.
Die Linken wollen dies auch, würden aber Gegenstimmung vom Volk erhalten. Und auch die AfD ist kein Retter der Heimat. Aber ein Wächter. Und von der Euro-, der Banken-, der Diesel – und der Gesellschaftskrise haben wir noch gar nicht geredet …

One thought on “BRD hat die Wahl: Deutschland verändern oder Deutschland mit farblicher GroKo auflösen?”

Kommentar verfassen