Lieber Herr Gauland,

Briefe von Luley , , , , , , , , ,

auf der Wahlkampfveranstaltung Ihrer Partei, der AfD, im thüringischen Eichsfeld, sprachen Sie davon, die SPD-Ministerin für Integration, Aydan Özoguz „entsorgen“ zu wollen. Dabei bezogen Sie sich auf die ältere Aussage des SPD-Politikers, Kahrs, der Frau Merkel „entsorgen“ wollte. Was man dem SPD-Mann erlaubte, soll Ihnen zum Verhängnis werden.

Auffällig dabei: als Bürger fühlt man sich von Ihren Gegnern eher überredet als überzeugt. Motto: Gauland ist ein schlechter Mensch, bitte glaubt uns, denn wir müssen es ja wissen.

Wichtig zu wissen ist, dass es für SPD-Integrationsministerin Aydan Özoguz keine „deutsche Kultur“ gibt, zumindest nicht „jenseits der deutschen Sprache“. Wenn das stimmt, was ist dann mit Albrecht Dürer? Oder mit Johann Sebastian Bach?

Wichtig zu wissen ist, dass Frau Özoguz Patriotismus ablehnt, stattdessen beschwört sie „kulturelle Vielfalt“. Vergisst aber zu erwähnen, dass Sie eine Muslima ist und Brüder hat, die es gerne sähen, wäre Deutschland ein Kalifat.

Wichtig zu wissen ist, dass Frau Özoguz Deutschland islamisiert; mit der „Initiative kulturelle Integration“ hat sie 15 Thesen vorgelegt. Nummer 4 etwa lautet: „Religion gehört auch in den öffentlichen Raum.“ Das erleichtert die Antwort auf die Frage, warum Frau Özoguz für die Burka ist.

Überspitzt formuliert: Frau Özoguz will nicht Menschen in die deutsche Gesellschaft integrieren, sondern, die deutsche Gesellschaft in den Islam.

Das ist der politische Hintergrund der „Desintegrationministerin“ Aydan Özoguz. Darauf reagierten Sie, als Sie meinten, Frau Özoguz gehöre in die Türkei. Ginge sie nämlich dorthin, wären wir eine Islamistin los.

Stattdessen regen sich Leute, wie Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD), über Ihren angeblichen Rassismus auf, als Sie davon sprachen, Frau Özoguz „entsorgen“ zu wollen. Schulz unterstellt also, Sie, Herr Gauland, hätten Frau Özoguz mit Unrat verglichen, der auf den Müll gehöre.

Anzeige:

So lenkt er von der berechtigten Kritik an Frau Özoguz ab und stellt Sie, Herr Gauland, an den Pranger als einen Rassisten.

Sie, Herr Gauland, sind also ein schlechter Mensch, weil Herr Schulz es oft behauptet. Wie überzeugend!

Ihr

Wolfgang Luley

http:// www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_81991880/gauland-will-oezoguz-entsorgen-afd-steht-zur-umstrittenen-aeusserung.html

http:// www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/deutsche-kultur-was-aydan-oezoguz-mit-ihrer-aussage-meinte-15175917.html

https:// www.kulturrat.de/wp-content/uploads/2017/06/Dokumentation-IKI.pdf

One thought on “Lieber Herr Gauland,”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.