Identitäre chartern Boot fürs Mittelmeer

Ausland, Kurznachrichten , ,

Die Identitären aus Frankreich und Groß Britanien sammelten auf einer Crowdfunding-Plattform über 50.000 Euro, um die weitere Invasion über das Mittelmeer zu unterbrechen. Ziel sei es, “Flüchtlingsboote aufzuspüren und bei Rettungsaktionen von Hilfsorganisationen zu intervenieren.”

Im letzten Monat hatte eine rechte Gruppe aus Frankreich ein Boot angemietet und einen Probelauf im Mittelmeer gestartet. Das Schiff der französischen Mitglieder der Identitären Bewegung verhinderte die Suche eines NGO-Bootes, bis die italienische Küstenwache eingriff.

berichtet RT-Deutsch

Die Länder der europäischen Union fördern das Sterben im Mittelmeer und die humanfeindlichen Schlepperorganisationen, in denen sie Schiffe bereitstellen, die die Flüchtlinge an Europas Küsten bringen. Allein in diesem Jahr sind bisher 1.650 Menschen ertrunken. Rund 6.453 Migranten wurden vor der libyschen Küste in Seenot aufgegriffen.

Dabei könnten die Schiffsbesatzungen die Flüchtlinge direkt zum Startort zurückbringen und die Schlepperboote vernichten. Auch die organisierten Schlepperbanden zu zerstören, wäre längst möglich. Dies würde das Überleben der nächsten Flüchtlinge sichern. Australien macht es derzeit vor: sie führt Flüchtlinge die über das Meer kommen zurück. Doch Europa scheint andere Ziele zu verfolgen.

Hinweis von Zensurkontrolle:

„The crowdfunding campaign began in the middle of last month when a French faction, Génération Identitaire, set up a “defend Europe” website to target refugee rescue boats…“ https://www.theguardian.com/world/2017/jun/03/far-right-raises-50000-target-refugee-rescue-boats-med
Laut Impressum wird die Website aber von den Österreichen betrieben. http://defend-europe.org/ Das ist auch logischer nach der vorangegangen Aktion mit Lauren Southern

weitere Informationen und Spendenseite: http://defend-europe.org/de/the-mission_de/

 

Kommentar verfassen