Unterlassungserklärung von Höcke gefordert

Deutschland, Medien , , , , ,

So ist es also, wenn ein Buch so zerrissen, so schlecht bewertet wird. Da muss man als Verlag tätig werden. Und das bedeutet in Deutschland einen “Rechtsweg” einzuschlagen. Dieser wiederum ist vielfältig. Beliebt sind Abmahnungen mit Unterlassungserklärungen. Damit verdient sich so mancher “Rechtsanwalt” die dritte Traumyacht oder die vierte Ehefrau, je nach belieben.

Nun trifft es, wieder einmal, Björn Höcke von der AfD. Denn er hat das überaus schlecht bewertete Maas-Buch ironisch karikiert. Das bei Piper erschienene Buch “Aufstehen statt wegducken. Eine Strategie gegen Rechts” benannte er um:

“Eine Strategie gegen das Recht”

Dem Verlag war es zuviel, denn “Weder in der dazu verfassten Kommentierung noch aus dem Bild selbst kann der Leser erkennen, dass das Buch tatsächlich einen anderen Untertitel trägt, als dies im Bild gezeigt wird. Ein Wortspiel, auf das Sie in einem späteren Post rekurrieren, kann nur erkennen, wer das Original kennt.” Und das spricht man den Höcke-Freunden auf Facebook ab. Achtung, Ironie: Schliesslich wurde ja das Maas-Buch kaum beworben oder kritisch besprochen. Und prompt legte Höcke nach:

Wer wissen will, was die Leser zum Inhalt des Buches meinten kann hier oder hier nachlesen. Und natürlich ist das Werk ein Bestseller auf Amazon. Stand 01.06.2017 Bestseller Nr. 1in Rechtsextremismus mit 1,5 Sternen …

 

One thought on “Unterlassungserklärung von Höcke gefordert”

Kommentar verfassen