Lieber Julian Assange,

Briefe von Luley , , , , , ,

nach sechseinhalb Jahren verkündet die schwedische Regierung, dass sie auf eine Anklage wegen „minderen Falls von Vergewaltigung“ verzichtet. Ihre Anwältin, Melinda Taylor, meinte dazu: Sie, Herr Assange, seien „rechtswidrig bestraft“ worden.

In der Tat ist Ihr Fall absurd. Seit Juni 2012 saßen Sie in London fest, aber Sie hatten Glück, weil Ihnen Ecuador Asyl gewährte. Das aber hieß: Sie mussten in der ecuadorianischen Botschaft Ihre Tage fristen, immer im Bewusstsein, verhaftet zu werden, sobald Sie einen Fuß vor die Tür setzen würden.

Schockierend: Die UNO-Arbeitsgruppe gegen willkürliche Verhaftungen kam zum Ergebnis, dass der Europäische Haftbefehl, der Schweden gegen Sie erwirkt hatte, unrechtmäßig sei. Und das ist der schwedischen Regierung bekannt gewesen.

Was aber passierte? Wie die italienische Tageszeitung „La Republica“ berichtet, hätten Agenten des britischen Crown Prosecution Services die schwedischen Ermittler angehalten, weiter gegen Sie zu ermitteln.

Und alles nur, weil Sie, über Ihre Plattform WikiLeaks, Dokumente veröffentlicht haben, die zeigen, wie die US-Armee Verbrechen begeht, unter anderem, an irakische Zivilisten.

Pardon, der vorgeschobene Grund war natürlich Ihre angebliche Vergewaltigung einer Schwedin.

Da die USA Sie nicht greifen konnte, haben es die Briten, mithilfe der Schweden, versucht.

Vom Haken sind Sie damit aber nicht. Der neue Präsident der USA, Donald Trump, will Sie hinter Gitter sehen.

Hinter Gitter gehören sicher einige, aber nicht Sie, Herr Assange!

Ihr

Wolfgang Luley

http:// www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/julian-assange-a-1148538.html

https:// de.wikipedia.org/wiki/Chelsea_Manning

One thought on “Lieber Julian Assange,”

Kommentar verfassen