Peine: Randale der “Neubürger”

Ausland, Deutschland, West , , , ,

London, Paris, Brüssel, Berlin … sind nur die Eisbergspitzen. Denn der Terror findet längst täglich statt – und das nicht nur in Großstädten. Die Polizei ist machtlos: dank politischer Führung sind die Täter schneller wieder auf freiem Fuß, als man sie festsetzen konnte. Ein Videobeweis unter vielen, der uns erreichte:

Die Hannoversche Allgemeine berichtet:

Mehrere Chaoten haben in Peine geparkte Autos beschädigt und so eine Massenschlägerei mit Anwohnern ausgelöst. Etwa 40 bis 50 Menschen waren den Angaben zufolge an der Schlägerei beteiligt. Unter anderem flogen Steine, auch ein Streifenwagen wurde beworfen. […] . Als die Polizei eintraf, war ein Großteil der Beteiligten bereits geflohen, eine Person musste mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. […] Bei den betroffenen Anwohnern handelte es sich um Bürger mit vornehmlich türkischem, kurdischem und libanesischem Migrationshintergrund, teilte die Polizei mit. Auch ein Streifenwagen wurde mit Steinen beworfen. Auf die Aufforderungen der Polizei reagierten die Beteiligten aggressiv, erst mit einem großen Aufgebot und Verstärkung aus anderen Dienststellen konnte die Polizei die Gruppen trennen.

Aber: Wir schaffen das …

In London kam es am Samstag erneut zu einer Attacke mit einem Auto. Vier Personen wurden in dem Zusammenhang festgenommen. Wie die „Sunday Express“ berichtet, ist am Samstag ein Auto in London-Islington in eine Fußgängergruppe gerast, die Fahrer versuchten nach der Tat zu flüchten. Es gab mehrere Verletzte. Zudem wurden am Tatort zwei Messer gefunden.

Iraker erstochen: Tatverdächtiger ausgeforscht! – Intensive Fahndung in Österreich, berichtet die KRONE

Aber: Wir schaffen das …

One thought on “Peine: Randale der “Neubürger””

Kommentar verfassen