Abgeschobener Asylbetrüger ist nach 3 Tagen zurück in Deutschland

Kurznachrichten , , , , , , , , , , , ,

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Mann am Hauptbahnhof Karlsruhe festgenommen. Dieser war mit einem Fernzug ohne gültige Fahrkarte unterwegs und wurde deshalb von der Bundespolizei kontrolliert. Doch dabei stellte sich erstaunliches heraus. Der 22-Jährige hatte keine Ausweispapiere. Erst ein Fingerabdruck konnte offenbaren, um wen es sich handelt: ein abgelehnter Asylbewerber – sprich, ein Asylbetrüger. Er war am 31.01.2017 über den Flughafen Düsseldorf abgeschoben worden. Sein Flug ging nach Mailand. Von dort aus sollte er weiter in seine Heimat an der Elfenbeinküste. Doch warum auch immer, klappte das nicht. Man kann nur mutmaßen ob es ein Versagen der italienischen Behörden oder Absicht war. Doch der Asylbetrüger erklärte, er war am 02.02.2017 wieder zurück in Deutschland.

Nun wird der reisefreudige Betrüger ohne Ausweispapiere in eine Abschiebehafteinrichtung verbracht und darf dort auf den 2. Versuch seiner Abschiebung warten. Man darf gespannt sein, ob es ein baldiges Wiedersehen in Deutschland gibt. Genauso interessant ist die Frage, wie viele andere “abgeschobene” Asylbetrüger es genau so machen können. Das nicht konsequent Abgeschoben wird, ist eines der größten Probleme am gesamten Asylsystem! Denn würde man in den jeweiligen Ländern sehen, dass alle Betrüger wieder zurück kommen, würde das sicher nachhaltig die Aufbruchstimmung dämpfen. Doch mit jedem, der im “gelobten Land” bleibt, machen sich neue auf den Weg.

One thought on “Abgeschobener Asylbetrüger ist nach 3 Tagen zurück in Deutschland”

Kommentar verfassen