Ohne Moos nix los!


Trumps Ideen weltweit bereits umgesetzt

Mein Schweizer Kollege Eric hat eine interessante Aufstellung veröffentlicht, wie verschroben wir denken. Alle schimpfen auf Trump – dabei sind seine Ideen für “America First” weder neu noch einzig amerikanische Träume:

Da schreit die Welt auf wenn Trump eine Mauer zu Mexiko bauen will, aber das Mexiko selbst eine Mauer (fast 900km lang) zwischen Guatemala und Belize im Jahr 2010 gebaut hat – wird gekonnt ignoriert – aber das ist ja OK.

Trump verbietet gewissen Menschen (für eine bestimmte Zeit) aus einer handvoll Länder, den Zugang zu seinem Land und wieder heult die Welt auf, aber das Leute aus Israel (die Juden) seit Jahrzehnte gewisse Länder nicht betreten dürfen ist wieder OK.

Die Welt heult auf weil Trump Schutzzölle von 30% auf gewisse Waren einrichten will, aber dass die Schweiz seit Jahrzehnte Schutzzölle auf Waren hat, um den heimischen Markt zu schützen ist OK.

Angeblich ist Einkaufen im Ausland ja soo böse und wird täglich verflucht – die Bünzlis heulen auf – aber wenn Grosskonzerne und selbst der Bund im Ausland einkaufen – dann ist das OK

Die Welt heult über dieses eCommerce auf, dass angeblich die Läden kaputt machen – aber das Abzocken in den Läden mit überrissenen Preisen ist wieder OK.

Leute bejubeln die sich gegen das Impfen aussprechen aber gleichzeitig aufheulen weil Trump was gegen Abtreibung hat.

Die Welt jubelte als moslemische Sportler den israelischen Sportlern die Teilnahme an einem Internationalem Wettkampf verboten haben (und somit die Einreise) – aber heulte auf weil ein moslemischer Schüler der Lehrerin die Hand nicht geben will.

Die Schweizer jubelten weil Pädophile trotz einer anderslautende angenommener Initiative weiterhin mit Kinder arbeiten dürfen, aber heulten auf weil ein Brandstifter der leere Kirchen anzündete nicht verwahrt worden ist.

Ebenfalls jubelt die Welt wenn wiedermal ein Jude irgendwo abgestochen / ermordet wird – aber sie heult gleichzeitig auf, wenn Israel mal wieder ein paar Häuser von Terroristen im Gazastreifen zerstört.

Kinderheirat äxgüsi Kinderficken ist in Europa wieder OK geworden da heulte niemand auf – aber aufheulen weil in anderen Länder die von den Eltern vorbereitete Ehe immer noch geschlossen wird (auch in Europa)

In was für einer Welt leben wir, wo ein Toter mal ein guter Tote ist und die Welt jubelt (Jude) und aufheult (schlechter Toter) weil ein Terrorist von Polizeikräfte erschossen worden ist (Berliner Weihnachtsmarkt Attentäter in Italien).

In der Schweiz heulen die Menschen auf wenn 40 Jährige keinen Job mehr finden (weil zu alt und die Firmen das als Gewinnoptimierung benützen) – aber wenn der Bund neue Steuergeschenke den Grossenkonzerne geben möchte (zur Gewinnoptimierung / Gegen die Arbeiter) dann jubelt ihr.

Ihr verflucht gerade Amerika und den Trump und nennt ihn einen Rassistien – aber wehe ein Zürcher arbeitet in der Ostschweiz oder ein Basler in Zürich (oder Gott bewahre ein Deutscher in die Schweiz kommt um zu arbeiten) – dann kommen die schlimmsten rassistischen Sprüche und alle sind damit einverstanden.

Ja, wer ist eigentlich der Rassist, das Böse? Wirklich Trump oder doch eher die Schweizer, die Österreicher, die Deutschen. Und wer ist der Antirassist? Der der die Deutschen ausrotten will und alle Völker der Welt mischen will? Und wer ist der Friedensengel, der der Deutschland von der Landkarte tilgen will?

Und warum fällt das nur wenigen in der Schweiz oder in Deutschland auf? Und warum sitzt DU noch vor dem PC statt endlich aufzustehen?

, , ,
One comment on “Trumps Ideen weltweit bereits umgesetzt
  1. Pingback: Trumps Ideen weltweit bereits umgesetzt – ffd365.de

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.