Ohne Moos nix los!


Die Revolution frisst ihre Kinder und Verräter: Bachmann, Festerling, Compact

Nichts ist so, wie es scheint! Ein Satz, der nicht nur bei den zwangsfinanzierten und staatsgetreuen Medien zutrifft, sondern vermehrt auch auf die (angeblich) kritischen Stimmen in der BRD. Denn die kritischen Bewegungen zerfleischen sich selbst, öffentlich. Die Show begann bereits 2016:

Tiefster Osten, gern von der Ostpolitprominenz Dunkeldeutschland genannt:
Tanja Festerling, einst parteipolitisch aktiv, reihte sich in die PEGIDA-Bewegung ein und konnte dort Erfolge feiern. Bei der Wahl zum Oberbürgermeister erstritt sie weit mehr, als ein Achtungserfolg. Doch bald war die Bürgerrechtsehe mit Bachmann gestört. Was der eine wollte, wollte sie nicht, was die andere wollte, wollte er nicht. Trotzdem baute man auf tausende Mitstreiter, die am Montag spazieren gingen. Doch auch diese wurden unruhig. Nach Medienberichten extremisierten sich Rentner, Eltern, Kinder. Aus kritische Bürger wurden wahlweise Lachnummern oder Neonazis.

Eine schützende Hand wurde vergebens erwartet, doch die die genau hinsahen wunderten sich: Pegida wurde staatlich nicht gestoppt, Bachmanns Idee erhielt; wie einst die AfD; Sendezeiten. Und Bachmann selbst erhielt von den Gerichten eher gesittene Strafen, anders als so mancher aktiver Kämpfer für Freiheit.

Welches kritische Druckmedium lesen Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

Szenenwechsel; aber wir bleiben im Osten:
Wie der Staatsratsvorsitzende der DDR kam auch dieser Mann aus dem Westen: Jürgen Elsässer. Auch er wollte aus Deutschland einen anderen Staat machen. Der ehemalige Mann der linken Presse (konkret, Junge Welt) setzte sich für Friedensmahnwachen ein, zeichnete Putin und Russland im Weichbildverfahren und lies sich und seine Zeitschrift vernetzten. Dabei spielte es offenbar keine Rolle, dass im Compact Magazin auch Gehilfen der Stasi mitanpackten. Immerhin war Elsässer einst Frontmann des antideutschen Komplotts. Doch wenn man in Deutschland Geld verdienen kann, ist einem auch Deutschland lieb. Und so konnte man – Öffentlichkeitsbewußt – gegen Jutta Ditfurth stemmen. Eine Ökolinke im Frankfurter Raum, die das antideutsche Rollkommando im Westen anführt.

Endlich im Westen ankommend:
Das freiheitsliebende Blatt “Junge Freiheit” engte sich immer weiter ein. Durch den Schulterschluss mit der AfD sicherte man sich Abonnenten, Leser und Mitstreiter. Freiheit, ist eben, immer die Freiheit der Geldgeber.

Da freut sich die Obrigkeit. Und die besorgten Bürger reiben sich auf: Zwischen Wahrheit, Information und schliesslich der eigenen Überzeugung:

Mario Rönsch, ehemaliger Bewerber der Compact erklärt das Gebaren der Elsässer Zeitschrift auf Anonymousenews und wirft den Machern des Magazins Betrug vor:

Ein weiterer Aspekt, der den gutgläubigen Lesern unbekannt sein dürfte, sind sogenannte Scheinautoren. Das COMPACT-Magazin nutzt massenhaft Pseudonyme und frei erfundene Autoren-Biografien von Personen, die es im wirklichen Leben gar nicht gibt. So schreibt Jürgen Elsässer nicht nur unter seinem Klarnamen, sondern auch als „Federico Bischoff“, einem Autor, der angeblich im schweizerischen Tessin lebt. COMPACT-Verleger Kai Homilius tritt online und im Heft unter dem Namen Karel Meissner, einem angeblichen IT-Fachmann aus Birmingham, in Erscheinung. Michael Richter, Paula Varga, Max Kowalsky, Valentina Schacht. Alles Namen von Personen, die nicht existenten. Ich könnte diese Liste noch um gut um 20 weitere Pseudonyme ergänzen. [….]
Interessant dürfte auch die Tatsache sein, dass COMPACT mit Martin Müller-Mertens, dem Chef vom Dienst, einen ehemaligen informellen STASI-Mitarbeiter und mit Peter Feist sogar den Neffen von Erich und Margot Honecker, auf der Gehaltsliste stehen hat. Da könnte man auch Anetta Kahane von Amadeu Antonio Stiftung einstellen.

Auch die Zusammenarbeit zwischen Elsässer und der Pegida, Herrn Bachmann, zeigt Rönsch in einem anderen Licht auf:

Kurz und bündig: Taktisch nachvollziehbar, aber verlogen! In der COMPACT-Ausgabe im Dezember 2010 schreibt Elsässer noch: Wer den Islam als unser Hauptproblem sehe, begebe sich auf eine „glitschige Rutschbahn“, die ihn in „die weltweite Front gegen den Islam führe“. Wie diese Aussage mit PEGIDA (Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes) zusammenpasst bleibt in diesem Kontext genauso schleierhaft wie die linksradikale Gruppierung der Antideutschen, die Jürgen Elsässer Anfang der 90er nicht nur ideologisch begleitete, sondern maßgeblich mitbegründete. Aber um die Frage vollumfänglich zu beantworten, muss man eigentlich weiter ausholen. Wir schreiben das Jahr 2017. Die Montagsdemos, die Elsässer mit niederen Absichten missbrauchte, um sein Magazin zu vermarkten existieren schon lange nicht mehr. Die Facebookseite von Anonymous mit über 2 Millionen Nutzern, die COMPACT zu zehntausenden neuen Abonnenten verhalf, ebenso wenig. Als öffentliche Plattform bleibt dem COMPACT-Camelon also nur noch die PEGIDA-Bewegung von Lutz Bachmann. Ich finde das belustigend. […]
[Später] fertige COMPACT-Chef Jürgen Elsässer im Nachgang ein Dossier über Bachmann an, dass zum internen Gebrauch in Redaktionskreisen verteilt wurde. Das Dossier brandmarkte Lutz Bachmann im Tenor richtigerweise als V-Mann und PEGIDA als gesteuerte Opposition. Dass man jetzt dennoch den Schulterschluss mit Bachmann vollzogen hat, verdeutlicht die notorische Verlogenheit, die COMPACT an den Tag legt, wenn es um geschäftliche Interessen geht. Da wird die eigene Glaubwürdigkeit kurzerhand dem Profit geopfert. […]

Ich hätte damit kein Problem, wenn sich beide öffentlich auch dazu bekennen würden, dass sie mit ihrer Tätigkeit primär den geopolitischen Zielen Israels dienen und erst sekundär den Interessen der deutschen Bevölkerung. Entgegen der landläufigen Meinung vertrete ich nicht die Ansicht, dass Israel ein geopolitisches Interesse daran hat, Europa mit Millionen von kriminellen Migranten zu fluten. Die tatsächlichen Initiatoren und Profiteure der vorsätzlich herbei geführten Massenmigration sind im anglo-amerikanischen Raum und in der Obama-Administration zu suchen. Damit würde sich die faschistische Regierung von Benjamin Netanjahu auch keinen Gefallen tun. Mit der vollständigen Islamisierung Europas würde man den zweitwichtigsten Verbündeten nach den USA verlieren. Also unterstützt man die sogenannten patriotischen Bewegungen in Europa. Der israelische Staat finanziert nicht nur den Front National von Marine Le Pen, große Teile der österreichischen FPÖ und der deutschen AfD, sondern auch Graswurzelbewegungen wie die Identitären und eben PEGIDA.

Besonders deutlich wird das, wenn man sich den publizistischen Arm von PEGIDA und Lutz Bachmann anschaut. Die Internetseite pi-news.net verantworten mit Michael Stürzenberger und Ester Seitz von zwei bekennende Zionisten. Man macht bei PI-News auch keinen Hehl daraus, dass man sich durch israelisches Geld finanziert. Mehr noch: Man organisiert mittlerweile sogar Leserreisen ins gelobte Land. Lutz Bachmann spricht bei PEGIDA immer davon, dass man das „christlich-jüdische Abendland“ erhalten müsse. Ein weiterer Hinweis auf die Israel-Connection, der nun auch Elsässer und COMPACT angehören. Der niederländische Politiker Geert Wilders ist mit einer Jüdin verheiratet und pflegt über seine Ehefrau beste Kontakte zum israelischen Geheimdienst Mossad. Das ist keine Behauptung die ich aufstelle, sondern kann jeder mit einigen Mausklicks auf Mainstream-Seiten im Internet nachlesen. Dass sich Wilders zu einer Zeit als Redner nach Dresden „verirrt“ hat, als PEGIDA noch in den Kinderschuhen steckte, war genauso wenig Zufall, wie die COMPACT-Heftvorstellungen per Video, die der israelische Publizist Michael Stürzenberger neuerdings gemeinsam mit Jürgen Elsässer abhält. Bevor Elsässer COMPACT gründete schrieb dieser im Übrigen als leitender Redakteur für die „Jüdische Allgemeine“, dem Propagandaorgan des Zentralrats der Juden in Deutschland. Elsässer war auch in leitender Position bei der sozialistischen Tageszeitung „Neues Deutschland“ beschäftigt. Die Zeitung gab es bereits zur DDR-Zeiten und war der STASI und dem SED-Politbüro unterstellt. Bis zu seinem Rauswurf im Jahr 2008 hetzte Jürgen Elsässer dort gegen alles und jeden was auch nur im Ansatz Patriotismus vermuten ließe. Also genau gegen das Klientel, für das er heute vorgibt zu stehen. Die Zeitung „Neues Deutschland“ und der spätere COMPACT-Gründer trennten sich nur, weil das Blatt dem bekennenden Stalinisten Jürgen Elsässer nicht mehr linksradikal genug war.

Diese Vorwürfe – und weitere – sind hier nachzulesen. Und auch, dass es so manchem kritischen Blatt mehr um Geld als um Aufklärung geht. Zahlen, von denen wir an dieser Stelle kurz träumen dürfen (Lieber Herr Rönsch, melden Sie sich doch bitte einmal bei uns)

Ich möchte ganz deutlich betonen, dass auch in der alternativen Medienszene eine Menge Geld umgesetzt wird. Ich habe allein durch die Abo-Vermittlungen für COMPACT über 100.000 Euro verdient. Die COMPACT-Gesellschafter Jürgen Elsässer, Kai Homilius und Jörgen-Arne Fischer-van Diepenbrock haben es in den vergangenen zwei Jahren sehr gut verstanden, unter allen namhaften alternativen Medien große Abhängigkeiten zu schaffen. Das funktioniert bildlich gesprochen nach dem Motto:

„Ich schreib für dich, du schreibst für mich. Ich verlinke deine Seite, du verlinkst meine Seite. Ich spreche auf deiner Konferenz, du sprichst auf meiner Konferenz. Wir alle verdienen viel Geld und tun uns untereinander nichts Böses!“

Und genau das ist der Punkt, der alternativen Medien irgendwann das Genick brechen wird, sollte da nicht schleunigst ein Umdenken stattfinden. Die Aufgabe von Medien und Blogs, die dem Mainstream mit ihrer publizistischen Arbeit entgegenstehen, ist es nicht nur über Missstände und Unwahrheiten aufzuklären. Sie haben haben vor allem die Pflicht, sich gegenseitig zu kontrollieren und bei Bedarf auch einzugreifen. Bleibt diese Kontrolle aus, haben wir irgendwann die selbe Situation wie im korrupten Mainstream. Einige wenige alternative Oligopolisten teilen sich den Kuchen und hacken sich untereinander kein Auge aus. Ich möchte jetzt keine Namen nennen. Aber alle großen alternativen Medien, die über entsprechende Reichweite verfügen, sind über den Fall COMPACT bestens informiert. Unter der Hand ernte ich für meine deutlichen Worte und mein Vorgehen viel Zustimmung. Doch keines dieser alternativen Medien traut sich dem Beispiel von anonymousnews.ru zu folgen. Ich halte diese Entwicklung für bedenklich und sehr gefährlich.

Wer nun glaubt, dass dies alles war, sieht sich getäuscht. Trotz der Vorwürfe, wie V-Mann Elsässer, V-Mann Bachmann; der öffentlich gestellten (ehemaligen) (Stasi)Tätigkeiten – und des großen Reibachs geht es weiter. Wie immer, wenn Geld mehr bedeutet, als der gesellschaftspolitische Anstrich:

AN berichtet:

Unter dem Titel „Warnung vor Migrantenschreck“ und „Anonymousnews: Ein Irrer läuft Amok“ tischt das vom Verfassungsschuz korrumpierte COMPACT-Magazin seinen übrig gebliebenen Lesern die nächste hanebüchene Geschichte auf. Darin wird der Bürgerrechtler Mario Rönsch, den COMPACT-Geschäftsführer Kai Homilius im Mai letzten Jahres, in einem mittlerweile gelöschten Interview, noch als „integren, umtriebigen, agilen und zuverlässigen Menschen“ beschrieb, in bester Mainstream-Manier kriminalisiert und als Betreiber hinter dem nützlichen Internetangebot migrantenschreck.ru genannt. Dass COMPACT und Jürgen Elsässer anfänglich sogar selbst an Migrantenschreck beteiligt waren und tatkräftig dabei halfen die Seite online zu stellen, verschweigt das selbsternannte „Magazin für Souveränität“ seinen Lesern und Abonnenten allerdings.

und stellt E-Mails öffentlich.

Wer diese Veröffentlichungen liest, näht unweigerlich einen Trauerflor. Es scheint in Deutschland, vielleicht abgesehen von der Jungen Welt (Marxistische Tageszeitung) und dem Preussischen Anzeiger wirklich keine freie Presse, keine freie Zeitung, kein freies Magazin mehr zu geben. Alle korrupt oder nur geldgeil? Das müssen unsere Leser selbst entscheiden.  Der Verlierer ist der Leser, der kritische Beobachter, der Hoffende – kurz: das Volk.

Welches kritische Druckmedium lesen Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

 

 

 

, ,
6 comments on “Die Revolution frisst ihre Kinder und Verräter: Bachmann, Festerling, Compact
  1. Pingback: Die Revolution frisst ihre Kinder und Verräter: Bachmann, Festerling, Compact – ffd365.de

  2. Pingback: Die Revolution frisst ihre Kinder und Verräter: Bachmann, Festerling, Compact | volksbetrug.net

  3. Pingback: preussischer-anzeiger.de | LEGIDA, Ende und Aus?

  4. Pingback: preussischer-anzeiger.de | Kommt jetzt die Höcke – Pegida – Partei?

  5. Pingback: PEGIDA – Ventil für die Bevölkerung! – Selbstschutz

  6. Pingback: preussischer-anzeiger.de | Majestätsbeleidigung wieder strafbar? Der „ekelhafte“ Fall der Claudia Roth

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.