Das Leiden der Promis

Deutschland, Medien , ,

Manchmal fragt man sich, warum die Grönemeyers, die Lindenbergs oder die Schweigers dieser Welt verzerrte Ansichten haben. Man mag es ihnen gutschreiben, dass sie, dank des “künstlerischen” Erfolges teilweise in anderen Sphären leben, als der von ihrer Kunst beglückte.

Und selbst Promis, die kaum einer kennt, ergeht es so. Nicht nur im humanistischen Sinne.

So soll Frau Natassja Kinski einen hochdotierten Vertrag abgeschlossen haben – ohne zu wissen worum es geht. Einem deutschen Medienkonsumenten könnte es nicht so ergehen. Denn die Sendereihe “Dschungelcamp”, also “Holt mich hier raus, ich bin ein Star”, auf RTL geht jährlich von BILD bis taz, von RTL bis ARD auf Reisen. Selbst die Junge Welt- und Preussischer Anzeiger – Leser bleiben hiervon nicht verschont.

Nur eben Frau Kinski ist nicht informiert:

Kaum zu glauben, aber sie habe die Sendung vorher nie gesehen und nicht gewusst, dass sie Maden essen oder am Lagerfeuer unter freiem Himmel schlafen müsse. Haben ihre Mitarbeiter sie etwa angemeldet, ohne sie darüber aufzuklären, was auf sie zukommt? So oder so: Die Tochter von Klaus Kinski (†65) hat keinen Bock auf das Dschungelcamp. Die Sendung finde sie «menschenverachtend».

berichtet der Blick. Nun verzichtet sie auf die Höchstgage – und muss vielleicht sogar Strafe zahlen. Ihr folgt Kader Loth – und so können wir ab Freitag (13.1) schreien “Holt mich hier raus – ich schau RTL” In diesem Sinne, beste Fernsehunterhaltung!

One thought on “Das Leiden der Promis”

Kommentar verfassen