Romowe


Liebe Kölner Polizei,

wer von Toleranz keinen Schimmer besitzt, muss Demokraten zu Rassisten erklären. Dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man Grünen-Chefin Simone Peter hört, die euch Rassismus vorwirft, weil ihr Kriminelle ins Visier genommen habt, die schwarz waren. Dabei habt ihr nur die Silvesterfeier gesichert. Letztes Jahr gab es Tausend Anzeigen wegen sexueller Übergriffe und Diebstahl, diesmal waren die Zahlen weit, weit geringer. Es wurden sechs Leute festgenommen und zwei Anzeigen wegen sexueller Übergriffe erstattet. Bravo!

War es aber wirklich Rassismus, als ihr Schwarze kontrolliertet? Ihr habt die Schwarzen, die Nordafrikaner, als Nordafrikaner, kurz Nafris, bezeichnet. Und seit in Deutschland die Political Correctness gilt, darf keiner von Mohrenköpfen oder Zigeunerschnitzel sprechen, ohne sich den Verdacht auszusetzen, ein übler Rassist zu sein. Und da redet ihr von Nafris. Ist man ein Rassist, wenn man von Mohrenköpfen und Nafris spricht? Geht es nach den Roten und Grünen, den Eiferern der Political Correctness, lautet die Antwort: Ja.

Aber ist jemand, der von Worten auf den Charakter eines Menschen schließt moralisch? Eher das Gegenteil ist der Fall. Wenn schon, sagt der Umgang mit Worten etwas über den Charakter eines Menschen aus. Auch die Vermutung, jemand könnte sich rassistisch verhalten haben, weil er einen Nordafrikaner Nordafrikaner nennt, spricht Bände. Die Polizisten haben ja nicht gezielt nach Schwarzen gesucht, ihnen waren Kriminelle aufgefallen und die waren schwarz. Es waren zum Teil Schwarze, die schon auf der Silvesterfeier 2015/ 2016 aufgefallen waren. DAS allein war der Grund.

Was sagt nun die Befürchtung der Frau Peter aus? Nächstliegende Antwort: In NRW beginnt der Wahlkampf. Was eignet sich für einen Wahlkampfauftakt besser, als ein handfester Skandal? Dumm nur, dass der Skandal darin besteht, Demokraten Rassismus vorzuwerfen. Was Frau Peter einsah und sich entschuldigte. Immerhin, ist sie doch geneigt, reflexhaft zu handeln, zumindest dann, wenn sie Rassismus wittert. Aber was weiß Frau Peter über Rassismus? Sie hält schon Ausdrücke wie Zigeunerschnitzel und Mohrenkopf für Rassismus.

Liebe Kölner Polizei, macht bitte weiterhin eure Arbeit und lasst euch von Roten und Grünen nicht einreden, ihre währt Rassisten. Und wir Bürger sollten uns das auch nicht einreden lassen.

Und jetzt esse ich noch ein Zigeunerschnitzel und einen Mohrenkopf!

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Luley

https:// www.tagesschau.de/inland/silvesterfeiern-deutschland-103.html

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Raubüberfall mit Messer in der Mannheimer Neckarstadt

Am Samstagmorgen kam es nach Polizeiangaben zu einem Raubüberfall in der Mannheimer Gartenfeldstra...

Nafri – ein“rassistischer Ausfall“ von Verkehrsminister Dobrindt

Der Bundesverkehrsminister hat - nein, nicht Autobahn sondern - Nafri gesagt. Und dafür gibt es Sch...

Der linke #Nafri-Nachschlag

Nafri - das Wort des Jahres 2017. Ein Wort das nicht nur eine bestimmte Klientel Neubürger und Inte...

Lesen Sie auch:  Raubüberfall mit Messer in der Mannheimer Neckarstadt
One comment on “Liebe Kölner Polizei,
  1. Pingback: Liebe Kölner Polizei, – ffd365.de

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...