Kölner Sexmob-Akten werden verheimlicht!

Allgemein

Michael Grandt – Blog berichtet:
Unglaublich: Die Regierung in NRW verweigert die Herausgabe interner Dokumente zur Silvesternacht. Was wird denn da  vertuscht?     So lügen Politiker! Erinnern Sie sich? NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat nach dem Sex-Mob-Skandal Öffentlichkeitswirksam erklärt: „Wir müssen alles dafür tun, dass sich das nicht wiederholt. Dazu muss am Anfang eine lückenlose Aufklärung stehen. Das sind wir den Betroffenen, den Opfern schuldig.“ Und ihr Welcome-Innenminister Ralf Jäger (SPD) pflichtete medienwirksam gleich bei: „Denn ich will, dass nichts, aber auch gar nichts zum Einsatz in Köln offen bleibt.“ Mehr Hintergrundinformationen zur Kölner Silvesternacht lesen Sie hier: Gutachten zum Kölner-Sexmob, Grund: „Soziale Ansteckung“ Aber das Schmierentheater, das jetzt folgt ist eine Ohrfeige für alle Opfer! Sehen Sie selbst.   Sauerei: Die wichtigsten Dokumente werden unter Verschluss gehalten! Hannelore Kraft verweigert dem Silvesternacht-Untersuchungsausschuss nach wie vor die Herausgabe interner Dokumente. Dazu gehören wichtige Dokumente, die Kontakte innerhalb der Landesregierung aufzeigen. Zudem interne Besprechungsprotokolle, Akten der Silvesternacht-Nachbereitung in den ersten Wochen und die Verbindungsdaten von Telefongesprächen, die die Mitglieder der Landesregierung zwischen dem 1. Januar und dem 15. Januar zu dem Thema geführt haben. Die Begründung von Kraft und ihrer Staatskanzlei: Einen „nicht abgeschlossenen Vorgang“. Und sie will einen Deal machen: Sie will Einsicht in…
Übernommen von: Michael Grandt – Blog Weiterlesen auf Kölner Sexmob-Akten werden verheimlicht!

Kommentar verfassen