In der ganzen Rhein-Neckar-Region über 400 BMWs aufgebrochen!

Deutschland, Kurznachrichten, Lokal: Rhein-Neckar , , , , , , , , , , , , , ,

Es ist längst eine “Dauermeldung”, die immer wieder durch die Region zieht: BMWs wurden aufgebrochen. Doch nun geschah das ganze in einer neuen Größenordung! In der ganzen Rhein-Neckar-Region wurden in der nacht von Sonntag auf Montag BMWs aufgebrochen. Fälle sind bisher aus folgenden Städten gemeldet: Mannheim-Feudenheim, Ladenburg, Schwetzingen und Sinsheim.

Wie üblich wurden dabei die fest eingebauten Navigationsgeräte und die Multifunktionslenkräder ausgebaut und gestohlen. Insgesamt sollen laut Meldung der Polizei in einer Nacht 7 Fahrzeuge aufgebrochen worden sein. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Seit Jahresbeginn sind schon an 400 Fahrzeugen Einbrüche dieser Art gemeldet worden. Immer wieder haben die Verbrecher Navigationsgeräte, Lenkräder und auch Airbags im Visier. Der Gesamtschaden soll mitlerweile bereits 4 Mio. Euro betragen. Die Taten geschehen immer in Orten mit guter Verkehrsanbindung. Dadurch sind die Täter, die vermutlich von Außerhalb stammen, schnell am Tatort und genau so schnell wieder weg. Vermutlich agiert hier eine organisierte Verbecherbande, eventuell aus Osteuropa.

Die Polizei rät BMW-Fahrer zur Anschaffung einer sog. “Lenkradkralle” um den Ausbau des Lenkrades zu erschweren. Die Bevölkerung wird zudem gebeten, ein Auge auf entsprechende Fahrzeuge zu haben. Oft kundschaften die Täter bei Tageslicht ihre neuen Zielgebiete aus. Entsprechend sollen auch Personen gemeldet werden, welche sich verdächtig fremde Autos ansehen. Zeugen sollen sich im Zweifel umgehend bei der Polizei melden. Am besten über 0621-174-1102. Das Teilt die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit im Auftrag von Norbert Schätzle mit.

Kommentar verfassen