Ohne Moos nix los!


AfD-Mitglieder haben keinen Zutritt

Die Geschichte wiederholt sich. Kauft nicht beim Juden – Boykottiert israelische Lebensmittel. Für Juden kein Zutritt – Für AfD kein Einlass … So jetzt in einer Berliner Gaststätte, die sich dafür feiern lässt.

Ein Facebookeintrag, ein Foto vom Lokaleingang. Die bekannten Piktogramme: Eine Kamera – durchgestrichen, ein Handy – durchgestrichen, Pistole und Messer – durchgestrichen, AfD – durchgestrichen …

Während vor einigen Jahren jede Diskothek unter Rassismusverdacht stand, weil man bekannte Schläger türkischer oder afrikanischer Herkunft mit Hausverbot belegte, ist in Berlin Kreuzberg dieser politische Rassismus angekommen.

Restaurant-Chef Billy Wagner erklärte dem Tagesspiegel, dass das gepostete Foto richtig sei, weil es genau die Leute vergraule, „mit denen ich nicht an einem Tisch sitzen will“. Demokratie- und Toleranzverständnis in Berlin – unterstützt von der Bundespolitik und den staatshörigen Medien. Hier hilft nur ein Aufruf:

Wer für Demokratie ist, der besucht diese Lokalität eben nicht mehr!

PS: Ein Schild “Asylanten müssen draussen bleiben”, bleibt weiterhin strafbar

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.