Grün-Linke: Nehmen sie uns jetzt auch noch „Weihnachten?“

Allgemein

Michael Grandt – Blog berichtet:
Unglaublich: Linke De-Christianisierer führen einen Feldzug gegen unsere Weihnachtsbräuche, um die Gefühle von „Zuwanderern“ nicht zu verletzen.     Die Adventszeit beginnt! Seien Sie mal ehrlich: Haben Sie sich als Kind nicht auch auf den Advent und Weihnachten gefreut? Ich denke jeder von uns hat das getan. Man freut sich auf den Tannenbaum, auf die Lichter, die Geschenke, die duftenden Kekse und vieles mehr. Doch diese Freude soll nun offenbar mehr und mehr aus den Kinderherzen vertrieben werden. Das Christentum ist das „Fundament“ unserer Kultur 75 Prozent der Westdeutschen und 55 Prozent der Ostdeutschen bezeichnen das Christentum als „Fundament“ unserer Kultur. Doch mancherorts ist von grün-linken-Welcomern ein wahrer „Krieg gegen Weihnachten“ und damit ein Feldzug gegen die Fundamente des Christentums und unsere Traditionen ausgebrochen. Mit der vermehrten Zuwanderung von Flüchtlingen wird der Kampf heftiger ausgetragen, denn je. Die De-Christianisierer wollen genau an dieser Stellschraube drehen, seit offiziell 1,5 Millionen Flüchtlinge (Neusprech: „Zuwanderer“) zu uns gekommen sind. Und zwar aus Angst, die religiösen Gefühle dieser Menschen zu verletzen. Flüchtlingszahlen: Lug und Betrug? Links-grüne De-Christianisierer Bereits 2013 untersagte der Berliner Bezirk Kreuzberg (Grüne-Linke-Piraten) öffentliche Weihnachtsfeiern mit religiösem Bezug. Die Linken in Nordrhein-Westfalen forderten bereits 2013 den christlichen „Martinstag“ in „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ umzubenennen – und…
Übernommen von: Michael Grandt – Blog Weiterlesen auf Grün-Linke: Nehmen sie uns jetzt auch noch „Weihnachten?“

Kommentar verfassen