Wenn die 28 verboten wird

Das müssen Sie lesen!

Du weisst das du Agent wider Willen bist? Dank deinem Smartphone!

Dir ist bekannt was das Target-2-Desaster anrichten wird, auch mit deinem Geld?

Warum der Spiegel den demokratisch gewählten US-Präsidenten Trump mit IS-Terroristen vergleicht?

>> Klick jetzt HIER! Erfahre warum die Welt ist, wie sie nicht sein soll und wie du dich wehren kannst!<<<

Die spinnen, die … Sachsen – oder 42 ist die Antwort auf alles, oder Jesus. 

Der mdr berichtet: http://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/video-62796.html

Nun also die 28. Diese Zahl soll, nach Zwickauer Bürgeramtstheorie verschwinden. Schliesslich sei die 28 ein Neonazicode, wie 18, 88, AH, SS, KZ … und die 28 stehe für die Buchstaben B und H macht Blood and Honour. Die Erklärung bietet dann auch Wikipedia:

Blood and Honour (englisch für Blut und Ehre) ist ein rechtsextremes Netzwerk, das es sich u. a. zur Aufgabe gemacht hat, neonazistische Bands miteinander zu koordinieren und die nationalsozialistische Ideologie zu verbreiten. Weltweit ist von bis zu 10.000 Mitgliedern auszugehen. Mit Combat 18 besteht ein „bewaffneter Arm“ von Blood and Honour, der vor allem in Großbritannien und Skandinavien aktiv ist, aber auch in Deutschland Anhänger hat. In Deutschland ist Blood and Honour seit 2000 verboten.

Aber nicht alle Zahlencodes sind gleich verboten, erklärt Wikipedia. Schlimmer jedoch: Die meisten, in Deutschland verbotenen Zahlen- und Buchstabencodes sind in anderen Ländern erlaubt, weil es stumpfsinnig ist Buchstaben und Zahlen zu verbieten. Zumal wenn man Hamburg noch immer als Hansestadt Hamburg, also HH, auf den Kennzeichen verewigt. Auch merkwürdig, das Kennzeichen N-PD ist untersagt, S-PD nicht….

 

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.