Skandal in Dortmund: Woolworth schmeißt Weihnachtsartikel wegen Moslems aus dem Sortiment.

Deutschland, Leserzuschrift , , , , , , , , , ,

Leserzuschrift von Dominik H. Roeseler / 22.11.2016

Wie heute bekannt wurde, hat die Woolworth-Filiale in der Dortmunder Nordstadt ihre Weihnachtsartikel aus dem Sortiment genommen und auf andere Filialen verteilt. Der offizielle Grund dafür ist die fehlende Nachfrage.

Selbst systemtreue Medien wie der WDR räumen allerdings ein, dass dies nicht die ganze Wahrheit ist. In der Nordstadt leben noch knapp 30% Christen, die überwiegende Mehrheit sind Moslems.

Links-rot-grüne Kulturmarxisten feiern sich und ihre bunte Nordstadt, auch wenn dort kein Deutscher mehr etwas zu melden hat, gerne selber. Welche Folgen der grenzenlose Multikultiwahnsinn mit sich bringt, wird hier mehr als deutlich.

Leider ist Dortmund kein Einzelfall. Mit der unkontrollierten Masseneinwanderung islamischer Invasoren, die der Öffentlichkeit fälschlicherweise als “Flüchtlinge” verkauft werden, steigt nicht nur die Kriminalität an, es wächst auch der Einfluss des Islam auf die deutsche Gesellschaft. Die Grundwerte und Traditionen im Land der Dichter und Denker werden zunehmend angegriffen – bis diese ganz verschwinden.

Kommentar verfassen