Gewinnspiel


Haben sich Minister der Merkel-Regierung kaufen lassen?

SPD-Minister unter Korruptionsverdacht. Warum wir andere Politiker brauchen.

 

Der Verdacht wiegt schwer: Aktuelle Minister der Merkel-Regierung haben sich von der Wirtschaft kaufen lassen. Betrügereien sind in der Politik nicht gar so unregelmäßig, wie manch ein Optimist zu hoffen wagt. Insofern könnte man über den Fall nur seinen Kopf schütteln und andere Nachrichten lesen. Aber …

Was mich bei diesem Korruptionsskandal aufhorchen lässt, sind die darin verstrickten Politiker. Fast alle zeigen gerne mit dem moralischen Zeigefinger auf andere – und nun trifft es sie selber.

Wenn der Verdacht zutrifft, haben sich SPD-Politiker, wie Familienministerin Manuela Schwesig und Justizminister Heiko Maas, schmieren lassen.

Schwesig poltern mit Vorliebe gegen Rechtsextreme und verharmlost gleichzeitig Linksextreme. Ihrer Meinung nach ist „Linksextremismus ein aufgebauschtes Problem“. Da hat die gute Frau recht, Bilder und Berichte aus den Medien zeigen auch immer nur Rechte, die Autos abfackeln, auf Polizisten  mit Steinen und Flaschen werfen und auf Indymedia zur Gewalt gegen Andersdenkende aufrufen. Linke würden so ein Verhalten nie offenbaren. Die buhen vielleicht mal oder benutzen, im Extremfall, eine Trillerpfeife. Übrigens halte ich die Unterstellung, Frau Schwesig verstünde etwas von ihrer Arbeit als Ministerin, ebenfalls für aufgebauscht. Diese Frau ist politisch gänzlich talentfrei.

Ob Justizminister Heiko Maas über mehr Talent verfügt, kann ich nicht erkennen. Er arbeitet mit der ehemaligen Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahane zusammen, die im sozialen Netzwerk Facebook Jagd auf andere Meinungen betreibt und das unter dem Deckmantel des „Hatespeech“. Was da aber als „Hass“ diffamiert wird, ist nicht selten Ausdruck von ehrlicher Kritik, am Verhalten der Linken, an der Migrantenpolitik Merkels, die ohne Rücksprache mit dem Parlament und dem Volk, Migranten in das Land einreisen lässt und auf Kritik beleidigt reagiert: „Dann ist das nicht mein Land.“ In unserer Zeit ist Meinungsfreiheit zur Mutprobe verkommen. Warum? Wegen Politiker wie Schwesig und Maas.

Lesen Sie auch:  Rumänen-Krawalle am Mannheimer Hauptbahnhof!

Aber ist das die Krone des Skandals? Optimisten würden mit „Ja“ antworten, aber was wissen die!

Angeblich weiß SPD-Chef Sigmar Gabriel von all dem nichts. Kann sein. Gabriel hat auch in früheren Zeiten nie durch Wissen geglänzt. So bevorzugte er die Supermarktkette Edeka bei der Übernahme des Konkurrenten Tengelmann, eine geplante Übernahme, die gerichtlich verboten wurde. Gabriel hatte nicht gewusst, dass man niemanden bevorteilen darf. Ich frage mich, wie viele Jahre Gabriel auf Klodeckel gepisst hat, bis ihm jemand erklärt hat, dass man die öffnen muss? Und solche Leute wollen uns regieren!

Würden jene drei bei einem Wettbewerb teilnehmen, an dessen Ende derjenige mit dem wenigsten Talent gewinnt, würden – höchstwahrscheinlich – alle drei gewinnen.

War das jetzt die Krone des Skandals? Nein, die kommt nun. Organisiert wurden die Treffen von der Agentur Network Media. Und zu wem gehört diese Agentur? Sie ist selbstständig? Nein. Gehört sie der CDU? Nein. Wem dann? Der SPD!

Und natürlich wusste niemand, dass Korruption strafbar ist, noch dass gekaufte Treffen überhaupt korrupt sind.

In früheren Zeiten kannten wir so ein Verhalten nur aus Bananenrepubliken. Was wir lustig fanden, denn wir Europäer waren ja soooooooooooviel besser.

Sollte der Skandal wahr sein, beweist mir das nur eines: Je öfter einer den moralischen Zeigefinger schwenkt, desto moralisch verkommener ist er. Was natürlich auch auf andere Parteien, wie CDU, zutrifft, die mit Jürgen Rüttgers, dem damaligen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen eine ähnliche Affäre zu überstehen hatte. Rüttgers bot Gespräche mit der Wirtschaft an, natürlich ließ er sich das bezahlen. Auch ihm fiel damals nichts Unehrenhaftes auf. Hatte ihm offenbar keiner gesagt.

Lesen Sie auch:  Rumänen-Krawalle am Mannheimer Hauptbahnhof!

Wir brauchen völlig andere Politiker, sonst geht Deutschland unter.

 

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/lobbyismus-spd-politiker-treffen-zahlungen-frontal-21?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.twitter.ref.zeitde.share_small.link.x

https://www.welt.de/politik/deutschland/article129635099/Linksextremismus-ist-ein-aufgebauschtes-Problem.html

http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/maas-anette-kahane-und-facebook-zensur/

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Gericht-stoppt-Gabriels-Ministererlaubnis-article18178406.html

http://nwmd.de/

https://www.welt.de/politik/deutschland/article6478349/CDU-verkauft-Ruettgers-offenbar-an-Sponsoren.html

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Rumänen-Krawalle am Mannheimer Hauptbahnhof!

Am späten Abend des 29.11.2016 kam es im Bereich der Unterführung des Mannheimer Hauptbahnhof zu e...

Guten Tag, Sie Fakenews-Leser!

Heiko Maas hat einen Feind ausgemacht. Sie und mich - also uns. Dabei ist es endlich einmal egal, ob...

SPD-Justizminister Heiko Maas – bestechlich und ahnungslos?

Wer an lustiges Spargelessen glauben will, soll das tun, ich sage: Sponsoring ist Lobbyismus!  ...

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...