Gewinnspiel


Werbung gegen sich selbst

Werbung soll dem Endverbraucher erklären, dass er unbedingt das Produkt, die Dienstleistung benötigt die angeboten wird. Die Plattform Facebook geht nun einen anderen Weg – und irgendwie klingt es danach, als wäre Heiko Maas an den Spots beteiligt gewesen:

Der Zeitpunkt, zu dem Facebook in die Kommunikationsoffensive geht, ist interessant gewählt. Das Netzwerk hat derzeit erheblich mit seinem Image zu kämpfen und steht unter besonderer Beobachtung. Dabei geht es um den Umgang mit Hasskommentaren im Netz. Gleich von mehreren Seiten wird das Netzwerk kritisiert, das Thema Hatespeech nicht ernst genug zu nehmen und nicht ausreichend gegen strafrechtlich relevante Inhalte vorzugehen. Zu den Kritikern zählt unter anderem die Bundesregierung in Form von Justizminister Heiko Maas.

beurteilen die Medienexperten von Meedia die Kampagne, die sicherlich noch ausgeweitet wird. Denn Werbung, die sich selbst schlecht macht, gibt es nun wirklich selten.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Steinhöfel auf Facebook gesperrt

Die Denunzianten sind unterwegs, beileibe nicht nur auf Facebook. Doch auf dieser Plattform traf es ...

Die Edeka-Nazis

Ein schöner verkaufsfördernder Kurzfilm sollte es werden. Unkünstlerrisch ausgedrückt: Ein Werbe...

AfD Harburg-Land kündigt Zensur an

Ich habe schon öfters geschrieben, das ich in der AfD keine Alternative für Deutschland sehe und e...

Lesen Sie auch:  Der faule PKW-Maut-Kompromiss bringt dem deutschen Autofahrer nur Ärger
, ,

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...