Gewinnspiel


Ein paar Worte zu Trump

Vor ein paar Tagen wurde Donald Trump zum 45sten Präsidenten der USA gewählt. Und ich habe mich sehr darüber gefreut, dass er es wurde. Denn zum einen ist mir die Liste der Verbrechen seiner Gegnerin (erschienen im PA) nicht entgangen und zum anderen weiß ich das er viel Gutes für sein Land und sein Volk tun wird. Und gewiss wird das Gute das er tut auch einen positiven Einfluss auf die Geschehnisse in Deutschland und Europa haben.

Leserzuschrift von Christian Schwochert
Wer sich selbst ein Bild von dem Mann machen will, dem empfehle ich sein Buch zu lesen: „Great Again! Wie ich Amerika retten werde“.
Was mich hingegen geärgert hat und was mich immer noch ärgert, ist die Dummheit und die Hetze der Mainstreammedien! Bis auf dem Preußischen Anzeiger, der Preußischen Allgemeinen Zeitung, der Jungen Freiheit, Compact und Zuerst! (also den üblichen kritischen und objektiven Medien) haben fast alle Zeitungen und Sendungen gegen den Mann gehetzt.
Bei Obama war das noch anders; da haben sie ein bisschen gegen seinen Gegner gehetzt und dafür viel Gutes über Obama gebracht. Wer wissen will, was ich persönlich über den Obama denke, der sollte mal mein Buch „Zombierepublik Deutschland“ lesen.
Über Trumps Gegnerin haben sie nichts gebracht. Nichts Gutes (logisch, denn da ist nichts!) und nichts schlechtes; weil man letzteres im Interesse der Globalisten und One-World-Fanatikern totschwieg!
Dafür wurde umso mehr schlechtes über Trump berichtet. Natürlich haben die Medien das kritisiert, was er so alles vorhat; logisch, schließlich stehen seine Vorhaben im krassen Gegensatz zu den Plänen der Globalisten und One-World-Fanatikern, deren Handlanger und Anhänger nicht nur die Völker Europas, sondern auch die Nordamerikas vergiften. Und dann haben sie ihm auch noch Dinge angehangen, die seine Gegnerin gemacht hat. So ist z.B. sie diejenige mit Verbindungen zum KKK und diejenige, die gegen Schwarze gehetzt hat (damals im Wahlkampf gegen Obama). Und unsere Mainstreammedien behaupteten dreist, er wäre das gewesen!
So wird bei uns in Deutschland die Wahrheit verdreht. Daran sieht man es mal wieder: Die Ratten, die das amerikanische Volk vergiften, sind dieselbe Sorte Ratten, welche die Völker Europas vergiften. Das Heilmittel in den USA heißt Trump und das in Europa hat verschiedene Namen; Petry (AfD), Farage (UKIP), Hofer (FPÖ).
Und zum Glück machen die Medien sich mit ihrer Hetze (auch jetzt noch nach der Wahl) immer lächerlicher. Da wird hemmungslos vom „Ende der Welt“ geredet; man hat es offensichtlich mit Geisteskranken zu tun! Besonders angesichts der Tatsache, dass dieselben Medien die Asylinvasion entweder totgeschwiegen oder schön geredet haben. Es wird immer offensichtlicher, dass wir es in den Mainstreammedien mit irren Fanatikern zu tun haben. Meine Kumpels waren am Samstag in Berlin unterwegs. Wir sind ein bisschen um die Häuser gezogen; um die Medien- und Verlagshäuser. Wir wollten wissen, ob es dort nach Scheiße riecht. Weil den Leuten dort doch langsam klar werden müsste, dass sie monatelang den mächtigsten Mann der Welt völlig grundlos wie Dreck behandelt haben. Und sie sich entsprechend vor Angst in die Hosen machen.
Aber nein; es roch nicht danach. Vermutlich weil diese Leute viel zu dumm sind Angst zu haben.
Andererseits ist Trump ja nicht Obama, also haben diese dummen Medienleute wohl nichts zu befürchten. Im Gegensatz zu der Journalistin, die behauptete Obama sei schwul und seine Frau eine Transe. Völlig lächerlich, aber ein paar Tage später starb sie aus mysteriöse Weise. Vor so was muss man bei Trump keine Angst haben; er ist sehr für Meinungsfreiheit. Und die Spinner, die gegen ihn hetzen, wissen das vermutlich auch; sonst würden sie sich diese Hetze wohl nicht trauen. Bei Obama jedenfalls hat man sich nicht getraut so zu hetzen.
Das sich die Leute diese Hetze trauen, ist also ein Beweis für den Anstand Trumps.
Mein Rat jedenfalls: Lesen Sie sein Buch „Great Again! Wie ich Amerika retten werde“ und machen Sie sich selbst ein Bild von dem Mann. Handeln Sie nach Kants Weisheit: „Wagen Sie es zu wissen und sich Ihres eigenen Verstandes zu bedienen.“

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Der alte Veteran und das weisse Haus

An einem sonnigen Tag im späten Januar 2017 nähert sich ein alter Veteran dem Weißen Haus über d...

Merkel im Kriegsrausch dank Obamas Zuspruch

Bisher, so ist die westliche Welt überzeugt, waren es die USA, die für Ordnung und Demokratie sorg...

Nach Brexit und Trump nun Ital-Exit?

Italien sei gespalten, hieß es vor wenigen Wochen, als eine Umfrage zum Euro veröffentlicht wurde....

Lesen Sie auch:  Beck kommt weg
, ,
One comment on “Ein paar Worte zu Trump

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...