Ohne Moos nix los!


ZDF kleinlaut: Falschaussagen bei „Frontal21“

Lügenpresse? Nicht doch! Nur eben nicht ganz die Wahrheit:
Das ZDF Magazin Frontal zeigte sich prügelnde Rechtsradikale auf einem U-Bahn-Bahnsteig; und wollte somit die Zunahme „rechtsradikaler Gewalt“ untermauern.

Doch es waren Migranten, Ausländer, Neubürger die gezeigt wurden. Und, sie prügelten nicht einfach: Tatsächlich zeigte das zwangsgebührenfinanzierte Politmagazin Videoaufnahmen von Mordversuchen in der Berliner und Münchener U-Bahn!

Aufgrund von Zuschauerbeschwerden lenkte das ZDF ein. In einer kaum besuchten Rubrik -„In eigener Sache / Korrekturen“ steht nun:

In der Sendung Frontal 21 vom 8. November wurde in einem Beitrag u.a. über die Zunahme fremdenfeindlicher Straftaten berichtet. Dabei wurden in einer Grafik fälschlicherweise Aufnahmen von Schlägereien auf U-Bahnhöfen gezeigt, die nicht in diesen Zusammenhang passen. Es handelt sich dabei nicht um fremdenfeindliche Übergriffe, sondern um Straftaten von Personen mit Migrationshintergrund.

Kurz, knackig – weit weg vom Zuschauerklickbereich…. Eine Entschuldigung gegenüber dem Zuschauer findet nicht statt, er muss ja trotzdem Gebühren bezahlen. Und ein Wort zu den Opfern? Ebenso Fehlanzeige.

In der ZDF-Mediathek sind die Szenen entfernt worden, die über youtube noch abrufbar sind (ab 6:01 Minuten)

,

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.