Gewinnspiel


Sehr geehrte Damen und Herren von Amnesty International,

Ein offener Brief von Christian Schwochert

ich habe Ihre Werbung gegen Rassismus gelesen und wollte einmal nachfragen, ob diese nur als Werbung für den Kampf gegen ausländerfeindlichen Rassismus oder auch für den Kampf gegen inländerfeindlichen Rassismus gedacht ist? Denn ich befürchte sie ist nur für den Kampf gegen ausländerfeindlichen Rassismus gedacht. Dabei wäre ein Kampf gegen inländerfeindlichen Rassismus ebenso wichtig!

Jeden Tag werden deutsche Kinder in Deutschland von Migranten in der Schule wie Dreck behandelt, nur weil sie Deutsche sind. „Schweinefleischfresser“, „Deutsche Kartoffel“ usw sind die Beleidigungen, die unsere Kinder oftmals ertragen müssen. Des Öfteren kommt es auch zu tätlicher Gewalt gegen deutsche Kinder, nur weil diese Deutsche sind! Deutsche Frauen werden als Vergewaltigungsopfer angesehen, mit denen man es ja machen kann; nur weil sie keine bescheuerten Burkas tragen! Wenn ich an Silvester in Köln denke, läuft es mir immer noch eiskalt den Rücken runter! Meine Frage ist: Was tun Sie gegen deutschenfeindlichen Rassismus?
Ich will mit dieser Mail keinesfalls zum Ausdruck bringen, dass der ausländerfeindliche Rassismus nicht auch schlimm ist, aber so wie ich das mitkriege wird gegen diesen alles getan und gegen den deutschfeindlichen Rassismus nichts.
Ich möchte diese Mail einmal nutzen, um auch auf einen weiteren Fakt hinzuweisen; nämlich auf die UN-Völkermordkonvention! Daraus ein Zitat, wobei ich die Stellen, auf die ich Sie einmal aufmerksam machen möchte, besonders fett hervorgehoben habe:
„Völkermord wird auch als Genozid bezeichnet und stammt vom griechischen Wort für Herkunft, Abstammung (génos) und dem lateinischen Wort für morden, metzeln (caedere) ab. Die Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes enthält eine Definition von Völkermord.
Nach Artikel II versteht man darunter, die an einer nationalen, ethnischen, rassischen oder religiösen Gruppe begangenen Handlungen:
  1. Tötung von Mitgliedern der Gruppe;
  2. Verursachung von schwerem körperlichem oder seelischem Schaden an Mitgliedern der Gruppe;
  3. vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen für die Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen;
  4. Verhängung von Maßnahmen, die auf die Geburtenverhinderung innerhalb der Gruppe gerichtet sind;
  5. gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe.
Diese Handlungen müssen in der Absicht begangen werden, die Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören. Es macht sich also schon jemand des Völkermordes schuldig, der lediglich beabsichtigt, also den Vorsatz hat, eine Menschengruppe zu vernichten. Ist eine der Taten von Artikel II a bis e der Konvention tatsächlich durchgeführt worden in Vernichtungsabsicht, dann ist es unerheblich, ob oder wie viele Mitglieder der Gruppe wirklich vernichtet worden sind. Letztendlich braucht man für die Strafbarkeit das „Ziel“ nicht erreicht zu haben.“
Sie sollten vielleicht einmal überlegen, ob es nicht ein Völkermord an den Deutschen ist, wenn hierzulande Millionen Leute aus anderen Kulturkreisen angesiedelt werden! Denn ich finde, damit werden uns vorsätzlich Lebensbedingungen auferlegt, die geeignet sind, unsere körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen (Punkt 3)! Wir werden zur Minderheit im eigenen Land gemacht und bereits vor der Asylflut war vielen Politikern klar, dass es massive Probleme mit integrationsunwilligen Migranten gibt! Damit meine ich keinesfalls alle Migranten; es gibt in Deutschland auch gute und anständige Einwanderer, die gerne ein Teil unseres Volkes und Landes sind! Aber viele wollen ganz offensichtlich hier nur abgreifen ohne aufgegriffen zu werden. Die Politiker wissen das und Ihre Organisation sollte das eigentlich auch wissen, denn sicherlich haben Ihnen schon viele Menschen deswegen Mails geschrieben.
Und obwohl die Politiker von diesen Problemen wissen und auch davon, dass wir in vielen Gegenden bereits eine Minderheit im eigenen Land sind, holten sie diese Asylanten hier herein! Was ist das anderes, als ein Tatbestand, wie er in der UN-Völkermordkonvention genannt wird?!?!
Ähnlich verhält es sich mit Punkt 4 der UN-Völkermordkonvention. Medien und Politiker reden uns massiv ein, die Frauen sollten Karriere machen; gleichzeitig tun sie nichts, um Abtreibungen in Deutschland zu verhindern!
Das was uns Deutschen angetan wird ist ein Völkermord! Wir Deutschen werden im eigenen Land wie Dreck behandelt; unsere Kultur wird aufgelöst, traditionelle Familien karputtgeredet, an den Schulen werden die Seelen unserer Kinder mit Gender- und Homolobbykram vergiftet (Punkt 2)! Und wir werden durch Umvolkung ausgetauscht!
Diesem Irrsinn stellen sich bloß wenige entgegen; z.B. Gruppen wie der Orden der Patrioten oder die AfD.
Ich fordere Sie auf, sich diesem Wahnisnn ebenfalls entgegenzustellen! Sie haben die Pflicht, die Ermordung unseres Volkes zu stoppen!
Mit freundlichen Grüßen
Christian Schwochert
Wer möchte, kann ebenfalls bezüglich dieses Themas eine Mail an Amnesty International schreiben. Hier ist deren Mailadresse: info@amnesty.de

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Döner statt Kopftuch

Da war er wieder schnell dabei, der Gutmensch - und der Staatsschutz. Ein junges Mädchen erzählte ...

Offener Brief an Bischof Overbeck

von Armin Steinmeier Hallo Herr Overbeck, ich gehe davon aus, dass der Artikel in Junge Freiheit, e...

Offener Brief: AfD Harburg Land – lieber Lückenpresse als freie Presse?

Sehr geehrter Herr Jens Krause, sehr geehrte Ansprechpartner der AfD-Harburg-Land, sehr geehrte AfD-...

Lesen Sie auch:  „Wir können nicht auf jedem Bahnsteig Polizisten postieren“
,
||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...