Pöbler, Pack und Politiker in Dresden

Deutschland , , , ,

Die Politelite will sich feiern – am Tag der “deutschen Einheit” (und dem “Tag der offenen Moscheen, der jährlich zufällig am 03.10. stattfindet). Diesmal in Dresden. Gerade Dresden, wird sich die Elite der BRD im Vorfeld gedacht haben …

Dresden, die Stadt der PEGIDA, die Stadt, in der Unzufriedenheit laut ausgesprochen wird. Sachsen, das Bundesland, in dem sich noch getraut wird, Meinung verbal zu verkünden. Sachsen, dort wo der Staatssender sich mdr, also Mitteldeutscher Rundfunk, nennt, obwohl doch Deutschland nach BRD-denke bei Sachsen endet…

poebel-pack-politiker

Also Dresden, also Sachsen:

Und prompt meldet Focus:

Pöbelnder Mob bedrängt Politiker bei Einheitsfeier in Dresden,

sogar die Polizei muss einschreiten.

Hunderte Demonstranten des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses versammelten sich vor dem offiziellen Empfang und beschimpften die eintreffenden Politiker, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel. […]

Augenzeugen sprachen von einem Spießrutenlauf für die Gäste und Politiker. Die Frau des sächsischen Wirtschaftsministers Martin Dulig (SPD) brach in Tränen aus, als sie durch die aufgebrachte Menge ging.

Die Feiern finden unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen statt. Mit rund 2600 Beamten sichert die Polizei die Veranstaltungen ab. „Um Zugang der Ehrengäste zu den Protokollveranstaltungen am Neumarkt zu gewährleisten, mussten Personen zurückgedrängt werden“, teilte die Polizei am Montag auf Twitter mit.

Auch Claudia Roth, Bundestagsvizepräsidentin, mit zweifelhaften Ruf und Ausbildung, wurde von Kritikern des Systems, auch Bürger genannt, angesprochen


Videos entnommen von https://www.facebook.com/frank.m.trenkler/videos/1433938873287274/

Claudia Roth ist im Übrigen in den letzten Tagen über das Gesetz und die Rechtmässigkeit gestolpert. Sie wollte die Aussage, sie sei Mitvergewaltigerin der Opfer in Köln (und vielen anderen Städten Deutschlands) in der Silvesternacht, gerichtlich verbieten lassen. Doch die Gerichte (!) sahen in der Aussage eine überspitzte, wenn auch politische, Meinungsäußerung, die vom Grundgesetz gestützt wird.

Wahrscheinlich gut für die Politikerin der Grünen. Immerhin vertrat – oder vertritt – sie die These: “Nie wieder Deutschland” und stand gegen die Einheit Deutschlands 1989/90 auf. Und heute wird sie, unter Polizeischutz, mitfeiern, dass ihre Ideologie versagt hat.

Eben – es trifft sich Pöbel, Pack und Politiker in Dresden, auch die Kanzlerin:

Und Bürger, die diese Inszenierung beobachten. Wer zu wem gehört, darf der Besucher der, von Polizei und Sonderkommandos geschützten, Feierlichkeiten selbst aussuchen.

Kommentar verfassen