Tostedt: Neuigkeiten zum Brand in einer Unterkunft

Allgemein , , ,

Wie vor kurzem berichtet, geriet in Tostedt aus bisherigen unbekannten Gründen eine Unterkunft für Migranten in Brand. Heute gab die Polizei in einer PRESSEMITTEILUNG bekannt, dass der schwerverletzte 19-Jährige Migrant aus Afghanistan das Feuer selbst gelegt haben soll. Durch diese Tat, wollte sich der 19-Jährige Afghane das Leben nehmen und gab für seinen Grund an, dass er mit der aktuellen private Familiensituation nicht klar kam.

Wieder einmal hatten wir mit unserer Vermutung recht gehabt und die von der Presse erhofften technischen Defekt oder gar einen rechten Anschlag war frei erfunden. Es ist eben nicht der erste durch Migranten verursachte Brand in einer Unterkunft für illegale Migranten im Landkreis Harburg.

Die Staatsanwaltschaft Stade hat einen Haftbefehl gegen den 19-Jährigen Afghane erlassen und hat eine Ermittlung bezüglich der schweren Brandstiftung eingeleitet. Wir sind gespannt ob dem ähnliche Haftstrafe wie dem kriminellem Migranten, der seine Unterkunft in Winsen in Brand gesteckt hat, erwartet und auf Kosten der Steuerzahler im deutschen Gefängnis seine Haftstrafe absitzen wird.

Statt solche Täter in den deutschen Gefängnissen durchzufüttern, sollten diese Täter sofort in ihre Heimatländer abgeschoben werde und dort ihre Haftstrafe absitzen.

One thought on “Tostedt: Neuigkeiten zum Brand in einer Unterkunft”

Kommentar verfassen