Tostedt: Brand in der Unterkunft für Migranten

Deutschland , , , , , , , ,

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt,
erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür …
das dachten sich wohl viele Tostedter Bürger als sie die Sirenen der Feuerwehr hörten.  Doch für das Adventslied ist es noch viel zu früh und somit gab es für den Feuerwehreinsatz einen anderen Grund. Dieser Grund wurde schnell gefunden und wie es zu vermuten war, stand eine Unterkunft für Migranten in Flammen.

Das Feuer brach heute Abend gegen 20 Uhr in einem Container in der Unterkunft an der B75 aus und konnte, da nebenan gleich die Tostedter Feuerwehr ihre Werft hat, schnell gelöscht werden. Nach bisherigen Angaben gab es 5 leicht und einen Schwerverletzten, die zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden.

Zur Ursache konnte man bisher keine Angaben machen, dies schrieb auch das Hamburger Abendblatt und widersprach sich kurzerhand wieder, da sie zusätzlich von einem technischen Defekt sprachen. Wie oft in letzter Zeit wurde vorschnell von einem technischen Defekt geredet und später stellte sich heraus, dass es sich bei den Brand um fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung handelte. Da es direkt in einem Container brannte und es einen schwer Verletzten gibt, gehen wir von fahrlässigen Brandstiftung aus. Ob es so sein wird, werden wir die Tage genauer erfahren und dann nochmals darüber berichten.

Die Migranten aus dieser betroffenen Unterkunft werden aktuell auf andere Unterkünfte im Landkreis Harburg verteilt. Wir vermuten, dass alle nach Buchholz gebracht werden, da die Unterkunft “An Boerns Soll” noch nicht vollbezogen wurde und die Migranten, nach dem Brand in Winsen, dort untergebracht wurden.

Kommentar verfassen