Fünf Jahre Knast für Flüchtling

Deutschland , , ,

Als in Winsen/Luhe die Asylunterkunft brannte, war den systemabhängigen Medien klar: Das war ein Anschlag! Rechte, Nazis haben das Asylheim angesteckt. Doch, es war, wie so oft ein Bewohner. Nun gab es das Urteil:

Wegen schwerer Brandstiftung wurde der Feuerleger, ein 17 jähriger Afghane, verurteilt. Fünf Jahre Haft muss nun der Ex-Bewohner der Flüchtlingsunterkunft hinter Gittern.

“Aus Verärgerung und Wut über seine Unterbringungssituation entschloss sich der Angeklagte, seine zuvor bereits angekündigte Tat umzusetzen.” begründete ein Gerichtssprecher die Tat. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Afghane am 10. April mit einer Fackel zuvor aufgehäufte Kleidungsstücke in Brand setzte. Erste Löschversuche von Betreuern und anderen Bewohnern soll er vereitelt haben. Dies bestritt er allerdings vor Gericht.

gefaengnis-comic-zeichnungMenschen wurden damals nicht verletzt, jedoch entstand ein Sachschaden von 550.000 Euro – und viele Falschverdächtigungen gegenüber steuerzahlende Bürger in Winsen/L. und Lüneburg.

Nun soll der 17 jährige hinter schwedische Gardinen. Nachdem das Gesetz sehr lau ist, wird der Täter keine 5 Jahre hinter Gittern verbringen müssen. Auch von Abschiebung war beim Gerichtstermin – und im Nachhinein keine Rede. Der Täter wird also weitere Jahre auf Kosten des Steuerzahlers leben. Und das – auch im Gefängnis – nicht all zu schlecht, wenn man die Bedingungen von Afghanistan und der BRD vergleicht.

One thought on “Fünf Jahre Knast für Flüchtling”

  1. Abschiebung! Fertig und so einfach… Und nie wieder reinlassen.
    Natürlich, weil keiner prüft Papiere bei Moslems (anständige europäerische Christen prüfen sie) kann er jederzeit zurück ins Land kommen…

Kommentar verfassen