Gewinnspiel


Wir machen diese Kundgebung zu einem stinkenden Sündenpfhul!

Leserzuschrift an die Unterstützer und Veranstalter des „Marsch für das Leben!“ – von Tom Orden

Sehr geehrte Damen und Herren,

da ich weiß, dass Sie den „Marsch für das Leben“ unterstützen, informiere ich auch Sie darüber. Die Leute vom MfdL habe ich bereits informiert.

Wie ich erfahren habe, planen Linksradikale Ihren Marsch in Berlin am 17.09.2016 zu sabotieren. In der TU-Berlin fand ich im dortigen linken Szenetreffpunkt (es schadet gelegentlich nie, sich beim Feind umzusehen) einen Flyer mit einem weißen Kreuz in einem Hundehaufen. Ich nahm diesen Mist erstmal mit, um ihn dann daheim zu zerreißen und in den Müll zu schmeißen. Erst daheim endeckte ich dann den Text auf der Rückseite. der dazu aufruft den Marsch für das Leben mit allen „Hilfsmitteln“ zu sabotieren. Die Linken wollen sich laut Flyer getarnt unter die Marschierenden mischen und dann Stinkbomben, Furzspray, Gülle, Hundescheiße und ähnliche Dinge gegen die Protestler für das Leben einsetzen!
Offenbar wollen die Linken sich am Auftaktort äußerlich den (wie sie sagen) „christlichen Fundamentalistinnen anpassen“ und sich unter die Demonstranten mischen. Ich bitte Sie daher; seien Sie besonders wachsam! Passen Sie auf und informieren Sie auch die Behörden. Treffen Sie alle notwendigen Vorkehrungen. Das was Sie zum Wohle der ungeborenen Kinder tun, ist zu wichtig, als dass man zulassen könnte, dass es in den Dreck gezogen wird.
Lassen Sie sich nicht unterkriegen!
Vielleicht sollten Sie auch mal gegen die TU-Berlin klagen, weil sie diesen linken Mist auf ihrem Gebiet duldet.

Mit freundlichen Grüßen
Tom Orden

P.S.:
Diese Linken schreiben: „Wir machen diese Kundgebung zu einem stinkenden Sündenpfhul!“
Lassen Sie das nicht zu!

Lesen Sie auch:  Der faule PKW-Maut-Kompromiss bringt dem deutschen Autofahrer nur Ärger

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Keine Leistung und kein Geld für Schmarotzer aus aller Welt

Deutschland ist und bleibt das Land der Deutschen. Auch wenn es schon immer einen Austausch mit ande...

Döner statt Kopftuch

Da war er wieder schnell dabei, der Gutmensch - und der Staatsschutz. Ein junges Mädchen erzählte ...

Berlin, Berlin, das neue Berlin

Arm aber sexy, sei diese Stadt, die einst Weltruhm hatte. Und selbst in den Krisenzeiten um 1920/30 ...

, ,

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...