Kündigung wegen Facebookeintrag ist rechtskonform

Ein 48-jährige Bergmechaniker hatte auf seiner Facebook-Seite Beiträge zu den Themen Asyl- und Einwanderungspolitik geteilt und entsprechend, teilweise abwertend, kommentiert. Der Bergbaukonzern RAG kündigte ihm daraufhin, weil dem Mann volksverhetzende Kommentare vorgeworfen wurden.

Die Klage gegen die Kündigung war vom Arbeitsgericht Herne abgewiesen worden. Das Urteil sei nun rechtskräftig geworden, teilte das Landesarbeitsgericht Hamm mit, da der Facebooknutzer die Berufung gegen ein Urteil des Arbeitsgerichts Herne zurückgezogen habe.

One comment on “Kündigung wegen Facebookeintrag ist rechtskonform

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.