Ohne Moos nix los!


Pokémon auf Übungsgelände der Bundeswehr

Pokémon Go! – endlich gehen die Kinder raus zum Pokéball-werfen, könnte man sich freuen. Dabei ist die Nintendo-Entwicklung keine große Leistung, gab es doch bereits zuvor schon Geo-Spiele, bei dem man virtuelle Schätze finden konnte. Doch dank der medialen Leistung der Firma Nintendo ist nun Pokemon Go! auf beinahe jedem Handy installiert.

Heute passierte es dann in Niedersachsen. Auf dem Übungsgelände Bergen wurde scharf geschossen, während einige Kinder dort Pokémons suchten. Nachrichten berichten, ein privater Sicherheitsdienst entdeckte die Kinder und griff sie auf. Die Spieler dürften nun rechtliche Konsequenzen erwarten.

Ironisch dabei ist keineswegs, dass Spieler auch solche Gebiete erkunden. Ironisch die ein Nebensatz dieser Nachricht: Ein privater Sicherheitsdienst erspähte die Pokémon-Fans und setzte sie fest!

Eine Armee (sic!) die sich vom privaten Sicherheitsdienst schützen lässt, ist allerdings in Deutschland ganz normal. Wahrscheinlich nur in Deutschland…

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.