Gewinnspiel


„Hass Kriminalität“ im Internet

Bei der heutigen bundesweiten Aktion gegen Hass-Kriminalität im Internet hat die Polizei etwa 60 Wohnungen durchsucht. Das bestätigte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes.

Die Wiesbadener Behörde koordinierte den bundesweiten Einsatztag. Zur Hass-Kriminalität im Internet zählen Delikte wie Bedrohung, Verunglimpfung, extremistische Inhalte, die Androhung von Gewalt oder der öffentliche Aufruf zu Straftaten. Hass-Postings nehmen nach Erkenntnissen der Ermittler stetig zu. Die vermeintliche Anonymität im Netz lasse die Hemmschwelle sinken.

Die Polizei rät Nutzern, Anzeige zu erstatten, wenn sie auf Hass-Postings treffen. Im Zentrum der heutigen Aktion  standen Ermittlungen gegen eine Facebook-Gruppe, deren Mitglieder zwischen Juli und November 2015 den Nationalsozialismus verherrlicht sowie fremdenfeindliche, antisemitische und rechtsextremistische Inhalte ausgetauscht haben sollen.

Wie schnell der Vorwurf der Volksverhetzung von Gerichten der BRD zu einer Strafe verwandelt werden kann, erfahren Sie hier.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Steinhöfel auf Facebook gesperrt

Die Denunzianten sind unterwegs, beileibe nicht nur auf Facebook. Doch auf dieser Plattform traf es ...

Werbung gegen sich selbst

Werbung soll dem Endverbraucher erklären, dass er unbedingt das Produkt, die Dienstleistung benöti...

AfD Harburg-Land kündigt Zensur an

Ich habe schon öfters geschrieben, das ich in der AfD keine Alternative für Deutschland sehe und e...

Lesen Sie auch:  NPD ruft Mitglieder dazu auf, sich bei der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren
, , ,

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...