Gewinnspiel


Gehört der Islam zu Deutschland?

Zwischen Islam und Christentum kann es nur Übereinstimmung und Frieden geben, wenn – wie derzeit rasant von politischen und säkularen ahnungslosen Vertretern vorangetrieben – sich das Christentum aufgibt oder zumindest unterordnet.

Unterordnung bedeutet

  • Aufgabe demokratischer Werte, denn diese sind im Islam nicht vorgesehen. Gläubige Muslime kennen kein anderes „funktionierendes Rechtssystem“ als die Scharia. (Kein muslimisch geprägter Staat hat bis heute vorbehaltlos die Menschenrechte der UNO anerkannt).
  • Verharmlosung der Lehre Mohammeds als „Friedenslehre“
  • Annahme des islamischen Glaubens, um nicht als Kufar (Ungläubiger) behandelt zu werden, der nur dann eine Daseinsberechtigung hat, wenn er eine Dhimmi-Steuer als Mensch zweiter Klasse entrichtet.

Diese Unterordnung ist gleichzusetzen mit einer Aufgabe westlicher Lebensart durch Akzeptanz des politischen Islam, denn nichts anderes ist er. Der Islam ist keine Religion im Sinne der Offenbarungsreligionen. Die religiösen Bausteine im Islam sind Bruchstücke oder besser Plagiate aus dem jüdischen Fundament und dem christlichen Testament. Alles andere ist politische Doktrin zur Verwirklichung einer muslimischen Weltherrschaft, bei der alle „Ungläubigen“ dabei auch Christen und Juden, drei Optionen haben: Konversion, Kopfsteuer oder Tötung durch Köpfung, wie es Muhammed selbst im Jahre 627 beim jüdischen Stamm Banu Quraiza praktizierte.

Mit Anerkennung des Islam werden folgende Sätze „Teil von Deutschland“:  Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut (saghiruun) aus der Hand Tribut entrichten!    

30 „Die Juden sagen: „Uzair ist der Sohn Allahs.“ Und die Christen sagen: „Christus ist der Sohn Allahs.“ Das ist, was sie mit ihrem Mund sagen (ohne dass damit ein realer Sachverhalt gegeben wäre). Sie tun es (mit dieser ihrer Aussage) denen gleich, die früher ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie können sie nur so verschroben sein!“ 31 Sie haben sich ihre Gelehrten (ahbaar) und Mönche sowie Christus, den Sohn der Maria, an Allahs Statt zu Herren genommen. Dabei ist ihnen (doch) nichts anderes befohlen worden, als einem einzigen Gott zu dienen, außer dem es keinen Gott gibt. Gepriesen sei er! (Er ist erhaben) über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen.   Koran, Sure 9  

Der Koran ist voll von Sätzen, die gegen Christen und noch schlimmer, gegen Juden hetzen. Das sollte auch einen Herrn Bedform-Strohm als Ratsvorsitzenden der EKD nachdenklich stimmen, wenn er sich noch mit der Bibel (dem Wort Gottes) identifiziert.

Wie kann man mit Leuten, die dieses Gedankengut in sich tragen, in`s Gespräch kommen? Bezeichnend, dass H. Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, auf Anfrage nicht auf einen einzigen Punkt aus seiner islamischen Charta einging:

1: Der Islam ist die Religion des Friedens (?) und                            11: Daher akzeptieren sie auch das Recht, die Religion zu wechseln, eine andere oder gar keine Religion zu haben. Der Koran untersagt jede Gewaltausübung und jeden Zwang in Angelegenheiten des Glaubens.

Feststellung: Das ist eine glatte Lüge und entspricht der Taktik „Taqiyya“ mit ihrem Ursprung im schiitischen Islam. Es ist die religiös gut geheißene Doktrin der vorsätzlichen Heuchelei in religiösen Fragen, die unternommen werden kann, um den Islam und die Gläubigen zu schützen. und bekräftigt die Aussage von Ibn Kathir (muslimischer Gelehrter in Damaskus) »Lass uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen«

Kurz zusammengefasst: Mit Taqiyya sagt man (wahrheitswidrig, also aktiv lügend), dass etwas nicht stimmt. Mit Kitman lügt man durch Auslassung.

Wie sind sonst folgende Suren und die Charta der Hamas zu verstehen?

„Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), so durchschaut Allah wohl, was sie tun“ Sure 8:39; 2:193

Sure 9:5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten u. die Almosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig u. bereit zu vergeben“

Vorherbestimmung zum Kampf: 2,216; 22,78; 9,111; 4,76; 61,4

Uneingeschränkte Kampfbefehle: 2,244, 9,123; 9,5; 9,29; 4,84; 8,65;

Vergeltungskrieg (Angriffe gegen Ungläubige: 22,39; 2,190; 2,191; 2,194c; 9,12; 9,13; 9,14; 60,8+9; 9,36; 2,217;

Charta der Hamas:

Der Prophet – Andacht u. Frieden Allahs sei mit ihm – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn!

Frage: Diese Charta verstößt elementar gegen die Charta des Zentralrates. Was unternehmen SIE und gleichlautend denkende Islamische Staaten gegen die Hamas und andere radikale Systeme?

Israelische Unabhängigkeitserklärung:

Wir bieten allen unseren Nachbarstaaten und ihren Völkern die Hand zum Frieden und guter Nachbarschaft und rufen zur Zusammenarbeit und gegenseitiger Hilfe mit dem selbständigen jüdischen Volk in seiner Heimat auf. Der Staat Israel ist bereit, seinen Beitrag bei gemeinsamen Bemühungen um den Fortschritt des gesamten Nahen Ostens zu leisten.

Frage: Wenn der Islam eine so friedliche Religion ist, warum geht er dann nicht auf das Angebot des anerkannten Staates Israel ein?

3: Die Muslime glauben, dass sich Gott über Propheten wiederholt offenbart hat, zuletzt im 7. Jahrhundert westlicher Zeitrechnung gegenüber Muhammad, dem „Siegel der Propheten“. Diese Offenbarung findet sich als unverfälschtes Wort Gottes im Koran (Qur´an), welcher von Muhammad erläutert wurde. Seine Aussagen und Verhaltensweisen sind in der so genannten Sunna überliefert. Beide zusammen bilden die Grundlage des islamischen Glaubens, des islamischen Rechts und der islamischen Lebensweise.

4: Die Muslime verehren sämtliche Muhammad vorausgegangenen Propheten, darunter Moses und Jesus.

Erläuterung: Die Muslime sind davon überzeugt, dass Mohammed alle vorangehenden Offenbarungen u. heiligen Bücher bestätigt und ersetzt. Die Bibel sagt, Gott irrt nie und sein Wort gilt auf ewiglich. Er widerruft es nicht. Was wäre das auch für ein Gott, der nicht zu seinem Wort stehen würde und es ständig ändert?

Markus 13:31: Meine Worte sind für alle Zeiten gültig u. vergehen nie.

Frage: Warum sollten Prophetien von im Islam anerkannten Propheten des alten Testamentes und auch Jesus Christus als Prophet demnach auf einmal nicht mehr gültig sein? Der Koran ist voller Widersprüche.

8: Wo auch immer, sind Muslime dazu aufgerufen, im täglichen Leben aktiv dem Gemeinwohl zu dienen und mit Glaubensbrüdern und –schwestern in aller Welt solidarisch zu sein.

Frage: nur mit Glaubensbrüdern? Also keine Solidarität mit Andersgläubigen. Danach handeln dem Koran gemäß alle Gewaltbereiten Islamisten. Wenn Sie sich distanzieren und glaubwürdig sein wollen, dann müssten Sie in diesem Punkt Ihre Charta ändern.

9: Dem Islam geht es nicht um Abschaffung von Reichtum, sondern um Beseitigung von Armut.

Frage: Warum lebt die Bevölkerung in vielen islamischen Ländern dann immer noch in Armut und verfügen oft nicht einmal über die Grundbedürfnisse wie Wasser und Lebensmittel in ausreichender Form?

Betrachtet man ihre Charta und Passagen im Koran, die Ihrer Charta widersprechen, stellt sich eine weitere Frage:

Kann es sein, dass Gott auf der einen Seite im Koran verlangt, in seinem Namen „Ungläubige“ zu verfolgen und umzubringen und auf der anderen Seite in der Bibel durch Jesus Christus Liebe predigt nach dem Motto: Was du deinem Nächsten zufügst tust du mir an?

Ist der Gott des Koran und der Gott der Bibel derselbe Gott?

Kann Gott zugleich ein persönlicher, liebender, gerechter Schöpfergott sein und auf der anderen Seite ein unnahbarer Gott der willkürlichen Vorherbestimmung (Kismet im Koran)?

Es hat den Anschein, als ob sich die Auslegung des Koran unter den friedliebenden und den terroristischen Islamisten deutlich unterscheidet. Wie kann es sonst sein, dass bestimmte Suren von friedliebenden missachtet werden, wenn es doch das Wort ihres „Gottes“ ist. Auch wenn er bei Ihnen auf arabisch Allah heißt.

Radikale haben ihren Koran scheinbar gut gelesen und so verstanden, wie sein Erfinder es gemeint hat, was im Umkehrschluss bedeuten würde, dass es die Friedlichen sind, die ihn nicht verstanden haben.

Die Tageszeitung „al-Hayat“ führte im August 2015 eine Umfrage in Saudi-Arabien durch. Demnach waren 92 Prozent der Befragten der Ansicht, dass der „Islamische Staat“ mit den Werten des Islam und der Scharia übereinstimme. (Demzufolge ist alles, was uns die in Deutschland aktiven Verbände über einen friedlichen Islam erzählen, eine glatte Lüge, die von unseren geistlichen und politischen „Eliten“ ignoriert wird!)

13: Das Islamische Recht gebietet, Gleiches gleich zu behandeln, und erlaubt, Ungleiches ungleich zu behandeln          Feststellung: Erinnert an Gesetze im alten Testament, das Jesus durch das Gesetz der Nächstenliebe im Neuen Testament abgelöst hat.

18: Er verurteilt Menschenrechtsverletzungen überall in der Welt                                                                                                 Frage: Auch gegenüber „Ungläubigen“ oder nur bei „Gleichgläubigen“?

20: Eine würdige Lebensweise mitten in der Gesellschaft      Frage: Was unternehmen Sie, um diese würdige Lebensweise Andersgläubigen in den islamischen Ländern zu ermöglichen und wann endlich wird die Toleranz, die bei uns eingefordert wird, auch dort Christen eingeräumt und staatlich geschützt? Was unternimmt der Zentralrat, um glaubwürdig bei der breiten Bevölkerung in einem christlich geprägten Land zu werden, Akzeptanz zu finden, Terror und das brutale Morden zu unterbinden?

Warum hassen Sie uns? (Diese Frage richtete der Vorsitzende H. Mazyek an die AfD)                                                                    Diese Frage ist keine Frage an Menschen mit christlichen Werten, die auch von der AfD vertreten werden. Die Frage bedarf einer Beantwortung durch Muslime an Christen, allen voran von Seiten  H. Mazyek in Bezug auf seine Charta, den Koran und die Verherrlichung eines von 350 Götzen durch Mohammed, der seine „Religion“ mit Mord und Totschlag gegen Christen und Juden durchsetzte und bis heute weltweit durch seine Vertreter durchsetzen will.

Denn, machen wir uns nichts vor. In Europa deutet alles auf eine intelligente, friedliche Übernahme hin. Dschihadisten hingegen folgen ihrer Schrift. Wenn es der Zentralrat mit ihrer Charta – die im Widerspruch zum Koran steht – ehrlich meint, wäre die logische Folgerung, entsprechende Passagen des Koran zu entfernen, was aber gegen das ewig gültige Wort Allahs spräche. Oder den ganzen Koran berechtigter Weise aufgrund seiner historischen Vorgeschichte im Zusammenhang mit den Juden, abzuschaffen. Stattdessen bedient man sich einer Taktik, wie mit Taqiyya beschrieben.

Wie schon Mustafa Kemal Atatürk (1881-1938), der Begründer und 1. Präsident der modernen Türkei, in einer Biografie über ihn wie folgt zitiert wird: „Seit mehr als 500 Jahren haben die Regeln und Theorien dieses alten Araberscheichs (gemeint ist Mohammed) … die geringsten Handlungen und Gesten eines Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre“, so Atatürk weiter, „vergiftet unser Leben. Er gehört in den Mülleimer der Geschichte“ Auch wenn das Bild von Atatürk noch in Regierungseinrichtungen hängt und jeder bestraft wird, der ihn beleidigt, an seine Worte will sich niemand erinnern! Schon gar nicht Erdogan.

Wie weit ist der Islam in Deutschland bereits entwickelt?

1. Islamisierung in Schulen und Kindergärten: Keine Zubereitung von Schweinefleisch mehr in vielen Küchen und Kantinen. Vielfach keine Klassenarbeiten im Ramadan und Sonderferien für muslimische Schüler.
2. Islamisierung in Schwimmbädern: Spezielle Badetage nur für muslimische Gäste. Andersgläubige müssen draußen bleiben.
3. Islamisierung christlicher Gebäude: Kirchen werden Muslimen überlassen und zu Moscheen umgebaut.
4. Islamisierung in der Justiz: Schariagerichte und Friedensrichterurteile als Paralleljustiz bereits an vielen Orten Deutschlands.
5. Islamisierung auf Friedhöfen: Große Bereiche werden nur für Muslime reserviert und sie dürfen dort Ihre Toten ohne Sarg oder Urne – nur mit Tuch begraben, was früher aus hygienischen Gründen verboten war. Muslim wird umgebettet, weil er nicht neben einem „Ungläubigen“ beerdigt werden darf.
6. Islamisierung im Eherecht: Polygamie, durch illegale Hochzeiten in deutschen Moscheen wird nicht bestraft. Der dt. Staat tritt jedoch mit seinen Sozialleistungen für jede Ehefrau ein!
7. Islamisierung der Städte: Bau von Moscheen in deutschen Städten. Selbst der Muezzinruf ertönt in mittlerweile 15 deutschen Städten: Aachen, Dortmund, Duisburg, Bochum, Hamm, Siegen, Düren und anderen.
8. Islamisierung in den Medien: Verbot von Islamkritik – nur Islamismus darf kritisiert werden.
9. Islamisierung auf der Straße: In manchen Städten patroulliert schon eine Shariapolizei und achtet auf islamische (Kleidungs-)Vorschriften.
10. Islamisierung beim Demonstrationsrecht: Judenhass auf Islamdemos. Muslime dürfen straffrei (!) “Jude ab ins Gas” rufen.
11: Islamisierung der Sprache: Weihnachtsmärkte werden in Wintermärkte umbenannt.
Weihnachtsfeste (oder -feiern) in Unternehmen werden in Jahresabschlussfeiern oder Jahresendfeste umbenannt
12. Islamisierung in der Politik: Immer mehr muslimische Politiker, die immer dreistere Forderungen nach Sonderrechten für Muslime stellen
13. Islamisierung in öffentlichen Gebäuden und Schulen: Kruzifixe müssen abgehängt werden.
14. Islamisierung christlicher Bräuche: St. Martins Umzüge werden umbenannt in Lichterfeste.
15. Islamisierung in Gefängnissen: Überproportional viele Kriminelle sind Muslime, angestiftet durch Predigten gegen Ungläubige in Moscheen.
16. Islamisierung / Verbrechen an Kleinkindern: Immer mehr Genitalverstümmelungen bei kleinen Mädchen mitten hier unter uns in Deutschland
17. Islamisierung / Bedrohung von (europäischen) Mädchen und Frauen: Stark steigende (Überfall) Vergewaltigungsraten in allen europäischen Ländern mit hoher muslimischer Einwanderung
18. Islamisierung bei Zuwanderern: Laut Umfragen des Wissenschaftszentrums Berlin halten zwei Drittel der europäischen Muslime religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben
19. Islamisierung der Medien: Öffentliche und große private Medienanstalten werden angehalten, mindestens 30% positive Beiträge über den Islam zu bringen.
20. Islamisierung in großen Konzernen: Katar und andere Golfstaaten kaufen große Aktienpakete auf und nehmen Einfluss auf die Unternehmenspolitik zum Schaden der europäischen Bürger.
21. Islamisierung unserer Einkaufsplätze und Promenaden: Koranverteilungen von Salafisten         

22. Islamisierung im Supermarkt: Halal-Nahrungsmittel bei Aldi, Penny, Lidl und anderen.                                                                   23. Islamisierung in der Öffentlichkeit: Immer mehr Burkas (und Kopftücher) als klares Zeichen der Ablehnung westlicher Werte
24. Islamisierung in den Nachrichten: Meldungen über Terroranschläge, Enthauptungen und Entführungen, ausgeführt von Muslimen gegen Andersgläubige.
25. Islamisierung der Gesellschaft: Anstieg der muslimischen Bevölkerung in Deutschland von wenigen Tausend Anfang der 60er Jahre auf mittlerweile 4-5 Millionen (offiziell) oder in Wirklichkeit wohl schon weit mehr…

Wenn von “Integration” die Rede ist, geht es meistens darum, dass Deutschland und Europa islamischer werden. DAS IST DER KERN UND DAS ZIEL DER ISLAMISIERUNG !

Religionsfreiheit als Hindernis

Das „moderne Abendland“ ist durch den Grundsatz der Religionsfreiheit geprägt. Damit ist anerkannt und für jeden halbwegs Gebildeten erkennbar, dass die Bürger dieses Staates unterschiedlichen Glaubensrichtungen angehören dürfen und gleichwohl Bürger des Staates bleiben. Wer sich gegen diesen Grundsatz ausspricht und damit Handlungen begründet und ausführt, die erkennen lassen, dass er (sie) die Gesellschaft nicht anerkennt, unterwandert unsere Demokratie und macht sie zu einer steinzeitlichen Gewalt-Gesellschaft. Die Konsequenz für das Verlassen der Grundlagen unseres Staates bedeutet Strafverfolgung. Ausländer oder ausländisch Stämmige haben damit zu rechnen, eben nicht Bürger dieses Staates werden zu können, oder diesen schleunigst verlassen zu müssen. Ein Grundsatz, der in der ganzen EU Geltung haben müsste, wenn man den Boden der Demokratie nicht verlassen will.

Flüchtlingsaufnahme in anderen arabischen Staaten?

Dass die islamischen Flüchtlinge von den reichen arabischen Ölstaaten aufgenommen werden, diese Forderung ist von unseren politischen und geistlichen Eliten nie zu hören, obwohl sie dort sicher alle in luxuriösen Unterkünften von ihren Glaubensbrüdern freudig aufgenommen würden. Dort könnten sie auch dauerhaft unter dem Gesetz der Scharia leben, einen Job finden oder nicht nur so mickrige Sozialleistungen empfangen wie hier. Sie könnten in der gleichen gewohnten, großartigen und bereichernden Kultur leben und die Sprache sprechen, die sie gewohnt sind. Da werden sie auch nicht zu einer irgendwie gearteten „Zwangsintegration“ aufgefordert und sie bräuchten auch keine Forderungen nach Halal-Ernährung und Berücksichtigung islamischer Lebensart in Schule und Öffentlichkeit zu stellen. Es wäre die Vorstufe des Paradieses!

Warum also erheben unsere „Eliten“ nicht die Stimme für solche Wohltaten im arabischen Raum, sondern werden rechtsbrüchig, indem sie ermöglichen, dass Gesetze gebrochen werden und eine Überflutung unseres Landes mit Flüchtlingen stattfindet?

Die Überlegung sei erlaubt: Entweder dieses „Paradies“ existiert nicht und deshalb flüchten die Menschen in den Westen, oder der sog. friedliche Djihad trifft doch zu, um dem Ziel der Weltherrschaft näher zu kommen. Und dieser wird – ob bewusst oder unbewusst – gefördert. Jedem steht es frei, darüber nachzudenken.

Als Schlusswort:

Alt-Bundeskanzlers Helmut Schmidt (SPD), 1992 im Interview mit der »Frankfurter Rundschau« ebenfalls mit einer aus heutiger Sicht geradezu erschreckenden Weitsicht:

»Die Vorstellung, dass eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsse, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig. Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. Weder aus Frankreich, noch aus England, noch aus Deutschland dürfen Sie Einwanderungsländer machen… Das ertragen die Gesellschaften nicht. Dann entartet die Gesellschaft. Da wir in einer Demokratie leben, müssen wir uns auch ein bisschen, bitte sehr, nach dem richten, was die Gesellschaft will, und nicht nach dem, was sich Professoren ausgedacht haben. Aus Deutschland ein Einwanderungsland zu machen, ist absurd. Es kann kommen, dass wir überschwemmt werden«.

Diese, und weitere Zusammenhänge sind in meinem Buch: „Bayern im Jahr 2040 – die Gallier Deutschlands?“ nachlesbar.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Penner: Evangelischer Bischof fördert den Islam

Sehr geehrter Herr Professor Bedford-Strohm, dieses Schreiben hat den Sinn zu demonstrieren, daß Si...

Skandal in Dortmund: Woolworth schmeißt Weihnachtsartikel wegen Moslems aus dem Sortiment.

Leserzuschrift von Dominik H. Roeseler / 22.11.2016 Wie heute bekannt wurde, hat die Woolworth-Fili...

USA gibt Terrorwarnung für Weihnachtsmärkte in Europa aus

In dieser Woche beginnen in Deutschland die Weihnachtsmärkte. Ein Besuchermagnet und Anlass zur Fre...

Lesen Sie auch:  Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Penner: Evangelischer Bischof fördert den Islam
, ,
One comment on “Gehört der Islam zu Deutschland?
  1. Ob der Islahm zu Deutschland gehört? Was für eine Frage!? Es sollte doch (mittlerweile) bekannt sein, daß ALLES zu Deutschland gehört – außer Deutschen natürlich!!

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...