Gewinnspiel


Flambierter Schokopudding im Ramadan

Der Großbrand in Düsseldorf beschäftigt die deutschen Medien. Der Qualm stieg so hoch, dass selbst BILD – mit ihrem „Wir helfen“ Button – aber auch Focus, Spiegel, Stern und sogar die ARD darüber berichten mussten, um nicht selbst an dem Schweigen zu ersticken.

Bild titelt asylbetrügerNach und nach stellt sich heraus, warum der Brand gelegt wurde, der nicht einmal im Vorfeld Rechten, Wutbürgern, kritischen Bürgern oder gar Nazis in die Schuhe geschoben werden konnte. Das ist der Unterschied zu Dresden, Winsen/Luhe und anderen Orten der Republik. So muss auch die Presse umdenken, wenn selbst die Partei Die Linke nicht aufschreien kann, dass PEGIDA oder die AfD mit der NPD Schuld hätten.

Während die Bundesregierung den Neubürgern einen schönen Ramadan wünscht, der WDR eine Aufstellung veröffentlicht, was getan werden darf und was nicht, wächst die Unzufriedenheit bei den Glücksrittern mit Künstlernamen und Alias.

Doch zurück nach Düsseldorf, RP online formuliert:

In der ehemaligen Messehalle waren 282 alleinreisende Männer untergebracht

Allein-reisende Männer. Von denen nun einige durchdrehten, denn vor dem Brand soll es zum wiederholten Male zu einem Streit bei der Essensausgabe gekommen sein. Die Verdächtigen haben wohl nicht am Ramadan teilgenommen, obwohl der WDR extra die Aufstellung veröffentlichte. Aber da stand ja auch nichts vom Schokopudding …

Schokopudding Brandschutz Aldi

Bild: Facebook / unbekannt

Nun befinden sich zwei Männer in Untersuchungshaft, berichten die Behörden voller Stolz. Diese beiden sollen, nach Eigenangaben, eine Nordafrikanische Herkunft haben, wird formuliert. Die Ermittlungen der Polizei konzentrieren sich jedoch auf fünf respektive acht Beschuldigte: darunter ein 24-jährigen Syrer, zwei Marokkaner (18 und 26 Jahre alt) sowie zwei Männer aus Algerien im Alter von 16 und 21 Jahren. Allerdings, und kaum überraschend:

Die meisten der Männer hatten sich allerdings mit falschen Personalien in der Flüchtlingsunterkunft aufgehalten, wie die 36-köpfige Ermittlungskommission „EK Stockum“ herausfand. Beim Abgleich –  unter anderem von Fingerabdrücken – stellte die Polizei fest, dass sowohl die selbst angegebene Herkunft als auch die Namen und die Geburtsdaten der Verdächtigen abweichen.  Auch der algerische Hauptverdächtige, Adel D. (26), war mit seinen echten Personalien nicht offiziell in Düsseldorf gemeldet. Mit einem fingierten Namen war er seit März in der Unterkunft an der Messe gemeldet. Der Marrokaner Mohamed B. (26), der ebenfalls in Haft sitzt, wurde Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft zufolge erstmals im Januar 2015 in Deutschland registriert und ist nach aktuellen Erkenntnissen polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten. Einen 21 Jahre alten Algerier, der zur Gruppe um den Brandstifter gehört, hat die Polizei schon früher identifiziert: Der Mann, der im Oktober 2015 als Flüchtling nach Düsseldorf kam, soll seither 35 Straftaten begangen haben, unter anderem Autos aufgebrochen haben. Ein minderjähriger marokkanischer Staatsangehöriger (16) war bei seiner Festnahme bereits zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben und wurde durch die EK Stockum einer Jugendschutzgruppe zugeführt. Gegen den beschuldigten 24-jährigen Syrer lagen bislang keine polizeilichen Erkenntnisse vor.

berichtet RP Online. Man mag diese Aufstellung der Fakten noch einmal in Ruhe durchgehen:

Lesen Sie auch:  Der faule PKW-Maut-Kompromiss bringt dem deutschen Autofahrer nur Ärger

Die Polizei stellte fest, dass die Neubürger, denen wir helfen, Aliasnamen ergo „Künstlernamen“ nutzen und auch ihre Daten verschleierten. Also, sie uns alle anlogen!
Der Hauptverdächtige Adel D. ist offiziell in Düsseldorf gar nicht gemeldet – und wird dort verköstigt und umsorgt. Wo ist er denn noch gemeldet und erhält „Taschengelder“?
Der 21 jährige Algerier soll seit Oktober 2015 in Deutschland sein, gut gerechnet keine 9 Monate, hat aber bisher 35 bekannte Straftaten begangen?
Der 16 jährige Algerier war bereits zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben!

Während man in Deutschland als Deutscher wegen nicht bezahlten Fahrkarten vor dem Richter kommt, für ein falsch geparktes Fahrzeug sofort von der Polizei Post bekommt, für ein falsches Wort auf Facebook von der Staatsanwaltschaft ein Schreiben mit dem Titel „Volksverhetzung“ ausgehändigt wird,  scheint es für die Neubürger Sonderregelungen zu geben…

Immerhin hatte die Polizei vor Ort 8 Verdächtige Dingfest machen können. Sechs wurden wieder frei gelassen – nur bei den oben genannten 2 „Asylsuchenden“ gäbe es einen Haftgrund: Fluchtgefahr.  Nun befragt die Polizei alle Bewohner der Halle. Dies kann sich hinziehen, da kaum jemand der deutschen Sprache mächtig ist und nicht jeder seinen echten Namen angeben wird. Das bedeutet, dass das Urteil erst in weiter Ferne gesprochen wird. Und dann könnte es bei einer Verurteilung, wegen besonders schwerer Brandstiftung – immerhin wurden fast 30 Menschen verletzt – sogar Haftstrafen von bis zu 10 Jahren geben und eine theoretische Abschiebung. Doch dazu müssten die Behörden konsequent vorgehen und das wäre, zumindest gegenüber den Neubürgern, neu. Wie sonst kann man sich oben genannte Zahl von 35 Straftaten erklären…?

Lesen Sie auch:  Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Penner: Evangelischer Bischof fördert den Islam

Übrigens, bis jetzt haben weder SPD noch CDU, weder die Grünen noch die Linkspartei eine Menschenkette für Toleranz angekündigt, auch die Kirchen in Deutschland halten sich zurück und haben bisher kein Sondergebet eingeführt …. Selbst Frau Merkel hat noch kein Selfie von sich und den Bewohnern veröffentlicht – das sollte uns zu denken geben.
Doch sei es ‚drum. Wenn das Urteil fällt, und die schweren Zeiten und andere theoretische Gründe der Täter berücksichtigt werden, ist die nächste Fußball EM und selbst WM vorbei. Bis dahin gab es 364 Spielshows, 30 neue Kinofilme, die man unbedingt sehen musste – und der Brand, der Adel D. und seine Freunde sind längst im kollektiven Bewusstsein der Deutschen vergessen…

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Wegen Nutella gab es 26 Verletzte

In einer alten Messehalle in Düsseldorf, in der "Flüchtlinge" untergebracht wurden, brach im Jun...

Wieder brennt ein Asylbewerberheim

Bereits in der Nacht zu Samstag brach gegen 3.25 Uhr ein Feuer in der Küche des Asylbewerberheimes ...

HH Neuenfelde – Wohncontainer brannte

In Hamburg Neuenfelde brannte in der Nacht ein zweigeschössiger Wohncontainer. Wie in Tostedt und ...

, , , ,
3 comments on “Flambierter Schokopudding im Ramadan
  1. Pingback: preussischer-anzeiger.de | Tausende Kilometer laufen, aber zu schwach fürs Essen holen!

  2. Pingback: preussischer-anzeiger.de | Wegen Nutella gab es 26 Verletzte

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...