Gewinnspiel


Zündeln aus Frust

Immer wieder wird darüber in der Systempresse darüber berichtet, dass irgendwo in der Bundesrepublik eine Unterkunft für Migranten in Brand geraten ist. In den meisten Fällen wird gleich der deutsche Michel für solche Brände beschuldigt und zum Schluss sah es wieder anders aus.

von Denny Reitzenstein

Nur wie geht die Systempresse mit der Tat um, wenn ein oder mehrere Migranten ihre vom Steuerzahler bezahlte Unterkunft selbst in Brand stecken und welche Gründe werden genannt? Wir werden es euch beim aktuellen Beispiel aus Düsseldorf genauer erläutern.

Am Dienstag den 7.6.16 ereignete sich im Norden von Düsseldorf in der Messehalle  ein Großbrand. Diese Messehalle wurde wie in vielen deutschen Städten als Unterkunft für Migranten umfunktioniert. In der Düsseldorfer Unterkunft waren 282 männliche „Zugereiste“ untergebracht. Anscheinend hat sechs der „Neubürgern“ diese Unterkunft nicht gefallen und deshalb sollen sie diese in Brand gesteckt haben. Zumindest ermittelt jetzt die Polizei gegen diese 6 Männer wegen schwerer Brandstiftung. 28 Migranten erleiden durch den Brand eine Rauchvergiftung und wurden vor Ort ärztlich versorgt.

Es ist nicht der erste Brand in der Messehalle gewesen, erst vor einigen Wochen hatte  ein Bewohner eine Matratze in Brand gesteckt. Dieser Migrant war ebenfalls mit der Wohnsituation unzufrieden und hat durch den Brand seinen Frust freien Lauf gelassen. Der damalige Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass das Feuer sich nicht in der Messehalle ausbreiten konnte.

So konnte man es teilweise in der Systempresse lesen und von den Beweggründen konnte wenig in Erfahrung gebracht werden, jedenfalls schwiegen die meisten Systempressen darüber. Trotzdem mussten manche Zeitungen, wie zum Beispiel die FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung), extra betonen, dass es sich bei diesem Brand um keinen fremdenfeindlicher Anschlag handelte. Wir können an belegten Beispielen, wie in Winsen/Luhe oder Otter (beides liegt südlich von Hamburg), klar sagen, dass viele Brände von Migranten selbst ausgelöst wurden. Der Brand in Winsen/Luhe wurde von einem Bewohner aus Frust über seine Situation und der zu langen Bearbeitung seines Antrages gelegt. Somit ist es nicht auszuschließen, dass der aktuelle Brand in Düsseldorf auch aus Frust von den Bewohnern gelegt wurde und sie somit Druck auf verantwortlichen Behörden ausüben wollten.

Lesen Sie auch:  Gedanken der Wut

Es ist erstaunlich, was in solchen Unterkünften abgeht und jedesmal wird das von den Systemmedien und von der Justiz heruntergespielt. Der Brand in Düsseldorf und in anderen deutschen Städten könnte auch als versuchter Mord gewertet werden, da auch Menschen ums Leben kommen könnten. Nur ist die Gesetzeslage in der Bundesrepublik in vielen Bereichen einfach zu lasch und selbst Deutsche die einfach ihre Meinung frei äußern, werden härter verfolgt. Die Migranten die ihre Unterkunft in Brand stecken, sollten am besten ohne Umwege wieder zurück in ihre Heimat geschickt werden. So würden sie dem Steuerzahler nicht weiter auf der Tasche liegen, da auch wir deren Haftaufenthalt finanzieren müssen.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Polizeieinsatz im Asylheim Wiesloch wegen blutigem Streit

In einer Gemeinschaftsunterkunft in der Walldorfer Straße in Wiesloch kam es am Sontagfrüh gegen 0...

Wegen Nutella gab es 26 Verletzte

In einer alten Messehalle in Düsseldorf, in der "Flüchtlinge" untergebracht wurden, brach im Jun...

Wieder brennt ein Asylbewerberheim

Bereits in der Nacht zu Samstag brach gegen 3.25 Uhr ein Feuer in der Küche des Asylbewerberheimes ...

, ,

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...