Gewinnspiel


Lieber Dietmar Bartsch!

Torten sind keine Argumente, wenn sie auf Politiker der Linken geworfen werden – schon klar!

Ich fand es rührend, wie Sie Ihrer Parteikollegin Sarah Wagenknecht zu Hilfe eilten, als die von einem Unbekannten mit einer Torte beworfen wurde. Tatort: Der Linken-Parteitag in Magdeburg.

Als Co-Fraktionschef verurteilten Sie anschließend diesen Tortenwurf. Ihr Kommentar dazu: „Das ist nicht links, nicht antifaschistisch, das ist asozial.“

Ich habe mir daraufhin das Flugblatt des Tortenwerfers durchgelesen, das im Netz zu finden ist. Darin begründet die „antifaschistische Initiative „Torten für Menschenfeinde“ „ ihre Tat. Sie bezeichnet die Linken-Politikerin Sarah Wagenknecht als einen „Menschenfeind“.

Wir halten fest: Ein im Namen der Antifa begangener Tortenanschlag hat die Linken-Politikerin Sarah Wagenknecht getroffen.

Die Initiative stört, dass Wagenknecht „Volkszorn“ in politische Forderungen übersetzt; dass sie auch  einen Dialog mit den Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida)will und, darüber hinaus, gegen die weitere Aufnahme von Migranten ist. Damit näheren sich die Linken zu sehr den Rechten an.

Man kann die Beschuldigungen und Forderungen des Flugblatts so zusammenfassen: Wir, die Antifa, wollen nicht, dass ihr Linke weiter mit Rechten, wie der Pegida oder der Alternative für Deutschland (AfD) redet. Haltet euch von denen entfernt, das sind Feinde, und wenn ihr das nicht tut, dann spürt ihr den gleichen Terror, den wir auch der AfD bereiten.

Wie bekannt, wurde die AfD-Politikerin Beatrix von Storch, ebenfalls Opfer einer Torte (in Kassel auf der Bundesprogrammkommission der AfD). Ein als Clown verkleideter Antifa hatte ihr eine Torte ins Gesicht geworfen. Damals haben Sie, Herr Bartsch, nichts darüber verlautbaren lassen, das das keiner der Antifa sei, und tadelten die Aktion auch nicht als asozial.

Lesen Sie auch:  Rumänen-Krawalle am Mannheimer Hauptbahnhof!

Ich kann Sie beruhigen Herr Bartsch, die Tortenwerfer sind Linke. Alle zwei beanspruchen Freiheit, im Namen der Humanität, gegen jeden vorzugehen, den sie für einen „Menschenfeind“ halten. Erst war es Frau von Storch und jetzt: Sarah Wagenknecht. Ihre Partei, Herr Bartsch, als die noch Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) hieß und eine Mauer um die DDR hatte ziehen lassen, hat auch auf jeden geknüppelt, getreten und gefeuert, der nicht ins linke Konzept passte.

Sicher, hätten die Grenzsoldaten mit Torten, anstatt mit Kugeln geschossen, wäre keiner gestorben, aber das war auch nicht die Absicht der damaligen Linken. So haben sich die Zeiten geändert. Heute ziehen Linke vor Häuser, bewerfen die mit Farbbeuteln und diffamieren alle, die nicht in ihr Schema  passen, als „Menschenfeind“ oder als „Nazi“ oder als „Rechten“ oder als … Jedoch frag ich mich, wie lang die Antifas sich mit Farbbeuteln zufriedengeben werden?

Steht der Feind rechts, sind Anschläge, etwa auf Häuser oder Autos, durchaus gerne gesehen. Es trifft die „Richtigen“. Sie Herr Bartsch reden immer davon, sich mit der Antifa zu solidarisieren, weil die auf die Straße geht gegen Rechte. So blockieren sie etwa Pegida-Demos, was gegen Demonstrationsrecht verstößt, oder rufen zur Gewalt gegen Wirte auf, die in ihren Räumen Sitzungen von AfD-Mitgliedern dulden. All das ist nicht „asozial“? Nein?

Was für ein Verständnis von Demokratie haben Sie, Herr Bartsch?

Verstehe ich Sie richtig, ist Demokratie, was Sie dafür halten. Das vereint Sie mit den Tortenwerfern. Sie drei hätten sich gut verstanden – in der DDR.

Rufen Sie in Zukunft nicht mehr zur Solidarität mit der Antifa auf. Seien Sie stattdessen für ein Verbot der Antifa. Das wäre ein Schritt in Richtung Demokratie.

Lesen Sie auch:  Notrufknöpfe an Fahrkartenautomaten in Mannheim installiert

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Luley

 

 

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_77962642/sahra-wagenknecht-bekommt-auf-linken-parteitag-torte-ins-gesicht.html

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

W-Lan statt Hilfe

Der folgende Twitterbeitrag sagt alles: Nicht nur interessant, das Die Notschlafstelle für Obdac...

Mit Haftbefehl gesuchter Iraker leistet am Mannheimer Hauptbahnhof Widerstand

In den frühen Morgenstunden des heutigen Freitag wurde am Mannheimer Hauptbahnhof ein wegen untersc...

Sprengstoffanschlag in Walldorf (Rhein-Neckar-Kreis)?!

Die Anwohner des Walldorfer Fasanenweg wurden heute Nacht um 1 Uhr durch einen lauten Knall geweckt....

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...