Linke terrorisieren hessische AfD

Allgemein , , , , , , , ,

Linksextreme erkennt man derzeit daran, dass sie Anschläge auf Gaststätten verübt, in der Mitglieder der Alternative für Freiheit (AfD) ihre Parteisitzungen abhalten. Die Vorgehensweise der Linksextremen ist dabei immer gleich: Die Gasstätte wird mit Farbe beschmiert und es werden Losungen angebracht, etwa: “Hier speisen Nazis”, so wie Vereinsgaststätte des SV Erbenheim in Wiesbaden.

Dabei geht es längst nicht mehr darum, ob die AfD tatsächlich Nazis sind, oder, ob sich das die Linksextremen nur einbilden. Wo die AfD auftaucht, folgen ihr die Linken. Die sind wie Wölfe, die ihr Opfer jagen. Wobei man sich fragen muss, ob es nicht anders herum sein müsste – denn immerhin sind ja die AfD`ler die schlimmen Nazis. 

Auch das scheint aber keine Rolle zu spielen. Linke stehen mit der Realität ohnehin auf Kriegsfuß. Das hat man überall gesehen, wo die Linken an der Macht waren, ei das in Russland, in der DDR oder auf Cuba. Überall sind sie gescheitert. Was aber alle Linken brauchen, ohne das sie nicht leben können, das ist die Gewalt. Sie brauchen immer einen, auf den sie mit Fingern zeigen können. Und dann hört man von ihnen bloß noch: “Auf ihn mit Gebrüll!”

Es ist peinlich, dass ich das extra erwähnen muss, aber, wir sind eine Demokratie und bei uns gilt die Meinungsfreiheit. Wer anderen ihr Recht auf Meinungsfreiheit streitig macht und zur Jagd auf sie aufruft, der mag einiges sein, Demokrat ist er nicht. Wenn also Linksextreme vorgeben, sie würden die Demokratie vor “Nazis” schützen wollen, ist das doppelt gelogen. Erstens: Wer für Demokratie ist, bekennt sich nicht zu einem Extremismus. Zweitens: Wer Demokratie ist, hält sich an das Grundgesetz. Auf beides aber pfeifen die Linksextremen.

Wie geistig verrottet die Linken sind, merkt man daran, dass sie die AfD mit der NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) in einen Topf werfen. So haben sie an die Gaststätte tatsächlich “AFDAP” geschmiert. Wie hohl einer in der Birne sein muss, um so einen Dreck an eine Wand zu schmieren, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich kann es mir nur durch überreichen Alkoholkonsum erklären. Ein normales Hirn kommt nicht auf so perverse Einfälle.

Robert Lambrou, Schatzmeister und Pressesprecher des Wiesbadener AfD-Kreisverbands, sagte hessenschau.de: “An die Graffiti hatten wir uns fast schon gewöhnt, aber mindestens zehn Farbbeutel haben eine neue Qualität.”

 

 

 

 

 

 

 

 

http://hessenschau.de/politik/anti-afd-attacke-laesst-wirtin-verzweifeln,afd-wiesbaden-schmierereien-100.html

One thought on “Linke terrorisieren hessische AfD”

Kommentar verfassen