Gewinnspiel


Kirche: In Deutschland gegen, in Österreich für ihr Volk

Während in Deutschland immer mehr Moscheen gebaut werden, was von den “Vertretern Gottes auf Erden“ befürwortet wird, entwickelt sich im Nachbarland Österreich ein ganz anderes Bild. Dort wirbt die katholische Kirche, für die Wahl Norbert Hofers (FPÖ) zum Präsidenten.

Wie die mitteldeutsche Zeitung berichtet, haben sich zu den umstrittenen Bau einer repräsentativen Moschee in Erfurt, nun auch Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche zu Wort gemeldet. Wer jetzt davon ausgeht, dass der Priester seine “Schäfchen“ unterstützt der irrt sich gewaltig. Denn das Gegenteil ist der Fall. Beide Kirchen gaben den Plänen der Ahmadiyya-Gemeinde nun Rückendeckung. Geplant ist der Bau eines islamischen Gotteshauses mitsamt Minarett für 80 Personen. Allerdings sei ein Muezzinruf derzeit noch nicht eingeplant. Auch wäre dies, die erste sichtbare Großmoschee in ganz Thüringen. Die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann sagte dazu: „Es ist gut, wenn religiöse Praxis aus dem eher verborgenen in Kellern oder Wohnungen oder Hinterhöfen in einem öffentlichen Raum stattfindet. Unsere Verfassung ist eindeutig: Religionsgemeinschaften haben das Recht auf freie Ausübung ihrer Religion. Dieses Recht gilt selbstverständlich auch, wenn sich Religion in Architektur ausdrückt.“ Dies sei mit dem Grundgesetz vereinbar und die die das ablehnen, sollten sich fragen ob sie auf dem Boden Grundgesetzes stehen. Zuvor sagte auch der Beauftragte des Erfurter Bistums für Islamfragen, Hubertus Staudacher: „Es ist das Recht jeder Religionsgemeinschaft, Räume einzurichten, um ihrem Gott zu huldigen.“ Dies sei für eine Religionsgemeinschaft sehr wichtig, „weil sie damit Flagge zeigen und ein Zeichen setzen, dass sie vor Ort angekommen ist.

Lesen Sie auch:  Kölner Sexmob-Akten werden verheimlicht!

Die AfD-Fraktion hatte die Debatte um den geplanten Moscheebau, im Thüringer Landtag begonnen. Vergangene Woche trafen sich AfD-Abgeordnete, mit Vertretern der Ahmadiyya-Gemeinde. Die religionspolitische Sprecherin der AfD, Corinna Herold sagte nach dem Treffen: Das sie, als Erfurterin, den Bau einer Moschee entschieden ablehne und im Interesse der Anwohner, einen Bürgerentscheid befürwortet. Ergänzend fügte der parlamentarische Geschäftsführer Stefan Möller hinzu:

„In dem geplanten Moscheebau mit Kuppel und Minarett erkennen wir einen deutlichen Bruch mit thüringische Traditionen, der angesichts von grade einmal 50 bis 80 Ahmadiyya-Mitglieder in ganz Thüringen nicht zurecht fertigen wäre. Muslime haben zwar einen Anspruch auf Gebetsräumlichkeiten, jedoch nicht auf die Präsenz kultureller Abgrenzung von unserer Leitkultur. Genau diese Botschaft wird in den Thüringern jedoch mit dem Moscheebauprojekt in seiner geplanten Form vermittelt und findet hier offenkundig keine Akzeptanz.“

Gegen den geplanten Moscheebau demonstrierten am Mittwoch, nach Polizeiangaben, gut 700 Personen auf einer AfD-Kundgebung in Erfurt. Laut Parteiangaben waren es 1500 Personen. Der AfD-Landes- und Fraktionschef Björn Höcke verteidigte auf der Demonstration, die Religionsfreiheit als individuelles Grundrecht und befürwortet Muslime die in der säkularen Ordnung leben wollen. Zeitgleich lehne er Moscheen mit Kuppel und Minarette ab. Man solle den Islam dafür entschärfen oder gänzlich aus Europa verbannen. Auch werde die AfD alle Mittel des Rechtsstaates nutzen, um den Bau zu verhindern.

Der Vorsitzende der islamischen Gemeinde, Uwe Wagishauser, verteidigte die Baupläne: „Es ist das normalste der Welt, dass wir für unsere Religion auch einen Raum brauchen. Wir versuchen den Leuten klar zu machen, dass sie deshalb keine Angst haben müssen.“ Selbiges hört man auch von der rot-rot-grün geführten Landesregierung, die ebenfalls hinter dem Bauvorhaben steht. Zwar gilt die Ahmadiyya-Gemeinde als konservativ, doch sorgte sie deutschlandweit für Aufsehen. Der Grund hierfür war, dass ein der Gemeinde angehörendes Ehepaar seine Tochter ermordete, weil diese einen Freund hatte. 2007 behauptete die Gemeinde zudem, dass der Verzehr von Schweinefleisch die Homosexualität fördern würde.

Lesen Sie auch:  „Uni-Phantom“ gefasst – Irakischer Flüchtling (31) nach DNA-Probe verhaftet

Werfen wir nun einen Blick nach Österreich

Auch hier ist die Kirche zurzeit politisch sehr aktiv. Allerdings steht sie dort, im Gegensatz zu Deutschland, auf der Seite ihres Volkes. Salzburgs Weihbischof Andreas Laun sprach auf der Seite kath.net, eine Wahlempfehlung für den FPÖ Presidentschaftskanditdaten Norbert Hofer aus. Darin schreibt er unter anderem; „…Was van der Bellen denkt und will, kann man im Internet und in Zeitungen lesen oder im TV hören und anderswo nachlesen. In heiklen Fragen, vom Lebensschutz über die Gottesfrage bis Gender, steht er auf der falschen Seite. Unwillkürlich denke ich an das biblische Wort: “Sie lieben die Finsternis mehr als das Licht!“…“ Im weiteren gibt er an, dass die Tatsache, das die linken Norbert Hofer hassen und mit der Nazikeule auf ihn eindreschen, für ihn als Präsidenten spreche. Auch spricht er davon das Österreich arm sei und Gott ihm helfen möge. Den ganzen Text können Sie hier nachlesen.

Angespornt durch Weihbischof Andreas Laun, meldete sich nun auch die konservative katholische Laien- und Kulturorganisation Pro Occidente zu Wort und gab ebenfalls eine Wahlempfehlung für Norbert Hofer bekannt. Das Schreiben wurde unzensuriert.at, mit der Bitte um Veröffentlichung gegeben. Auch darin geht man davon aus, dass, sollte van der Bellen gewinnen, es dem Ansehen der Kirche schadet. Dies hätte dann zur Folge, dass die Kirche in ihrem handeln eingeschränkt und womöglich nicht mehr handlungsfähig sein wird. Wie die Stichwahl am Sonntag ausgehen wird, kann vom jetzigen Stand niemand sagen. Auch ist die Frage nach dem, was nach der Wahl geschieht offen.

Lesen Sie auch:  14-Jährige beschuldigte Straßenbahnfahrer zu Unrecht

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Van der Bellen gewinnt Bundespräsidentenwahl in Österreich

Gut 6% Unterschied - damit gewinnt der -nicht für die Grünen angetretene - Van der Bellen die Wahl...

W-Lan statt Hilfe

Der folgende Twitterbeitrag sagt alles: Nicht nur interessant, das Die Notschlafstelle für Obdac...

AfD-Fraktionschef Junge legt nach – Noch mehr Asylbetrüger sollen nicht abgeschoben werden!

Asylbetrügerfreund Junge hatte bereits in einem Bericht des SWR vom 17.11.2016 gefordert, abgelehnt...

, , , ,

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...