Gewinnspiel


40 Festnahmen, 25 verletzte Beamte – Danke SPD und Antifa!

Die Polizisten waren am Samstag in Berlin nicht zu beneiden. Die kritischen Bürger gaben ihrem Unmut Stimme, linke, Antifa und evangelische Kirche hetzten gegen die Demonstration „Merkel muss weg!„.

Nicht nur, dass somit Antifa, Gewerkschaften, SPD und Kirche die „Alternativlosigkeit“, also Globalisierung, Imperialismus und TTIP unterstützen, sie lassen sich zum Werkzeug des Kapitals machen. Was eigentlich einer „Sozialdemokratischen“ Partei, einer antifaschistischen Aktion und den Sinn der Kirche widersprechen müsste. Doch aufgehetzt und propagandistisch vollversorgt, passt selbst das wiedererwachte Sklaventum in ihren Schematikas.

Kein Wunder also, dass die Antifa nur eines suchte: Gewalt! Der Polizei sei Dank, das es, bis auf wenigen Ausnahmen, nicht dazu kam. Sogar der Tagesspiegel musste aber von den Orgien der linken Demo berichten:

Um 15.30 Uhr hatten mehrere hundert linke Demonstranten laut Polizei „von der Spitze der Gegendemonstration“ versucht, über die Dorotheenstraße zur Demonstrationsroute der Rechten an der Wilhelmstraße zu gelangen. Sie überrannten die erste Kette von Beamten, wurden dann aber von der Polizei mit Pfefferspray „abgedrängt“, wie es in der Bilanz heißt. An der Spitze des Zuges lief die Antifa.

In der Paul-Löbe-Allee kurz vor dem Kanzleramt kam es kurz darauf zu weiteren Ausschreitungen. Die linken Demonstranten versuchten, über die von der Polizei bewachten Absperrungen zum Zug der Rechten zu gelangen. Dabei kam es auch zu Flaschenwürfen, so die Polizei. Es wurden leere und halbleere PET-Wasserflaschen auf die Beamten geschleudert. Auch hier wurde wiederholt Pfefferspray gegen die Angreifer eingesetzt.

Beamte rückten mehrfach in die Menge der Demonstranten vor, um Gewalttäter festzunehmen. Dabei kam es zu Handgreiflichkeiten. „Die Polizisten leiteten Strafverfahren unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs, Widerstands, Anlegen von Vermummung und versuchter Gefangenenbefreiung ein“, heißt es in der Bilanz

Bei den „bösen“ „Rechten“ hingegen lief es ruhig ab. Nur Messer und Pfefferspray wurden beschlagnahmt. Jenes wurde wahrscheinlich mitgeführt, weil man wusste, wie die staatstreuen Schläger aufmarschieren werden. Die Bilanz:

Lesen Sie auch:  Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Penner: Evangelischer Bischof fördert den Islam

40 Festnahmen auf der Demo, 2 Festnahmen vorweg, wegen eines angeblichen Überfalls auf den Linken-Abgeordneten Hakan Tas am Hauptbahnhof. Also nur mittelbar der Demonstration – wenn überhaupt – zuzurechnen. Dagegen 25 verletzte Polizisten.

Am Rande der Proteste gingen außerdem drei Autos in Moabit in Flammen auf. Die Tatorte lagen in der Invalidenstraße, der Otto-Dix-Straße und der Ingeborg-Drewitz-Allee. „Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe zu den Demonstrationen in Mitte prüft der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt, ob Tatzusammenhänge zu den Versammlungen bestehen“, so die Polizei.

Währenddessen gibt „Berlin Nazifrei“ sich „besorgt„:

Steffen Schmidt, Sprecher von Berlin Nazifrei, sagt hierzu: „Wir verurteilen das gewalttätige Vorgehen der Polizei gegen die Teilnehmer*innen der Demonstration von Berlin Nazifrei. Der massive Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken ist durch nichts zu rechtfertigen.

Den Behörden ist bisher nichts von einem Schlagstockeinsatz bekannt. Und selbst wenn, wer Gewalt sät …

Videos und Analysen finden Sie auf den Seiten von FFD365.

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Keine Leistung und kein Geld für Schmarotzer aus aller Welt

Deutschland ist und bleibt das Land der Deutschen. Auch wenn es schon immer einen Austausch mit ande...

Döner statt Kopftuch

Da war er wieder schnell dabei, der Gutmensch - und der Staatsschutz. Ein junges Mädchen erzählte ...

Berlin, Berlin, das neue Berlin

Arm aber sexy, sei diese Stadt, die einst Weltruhm hatte. Und selbst in den Krisenzeiten um 1920/30 ...

, , , , ,
4 comments on “40 Festnahmen, 25 verletzte Beamte – Danke SPD und Antifa!
  1. Angeblich waren es doch nur ca. 1000 Demonstranten, die ‚Mutti weghaben wollten‘ – der ganze Rest der BRD-Sklaven ist dann wohl mit der laufenden Entwicklung im Großen und Ganzen einverstanden.

  2. Das was Frau Merkel dem deutschen Volk an tut,
    ist Hochverrat in höchster Potenz!
    Diese Frau gehört vor ein ordentliches Gericht, das die Möglichkeit im Rahmen der Justiz hat,
    so dass ein lange Freiheitsstrafe gegen Sie verhängt werden kann. Ihr Hass gegen die deutsche Bevölkerung ist kaum zu über bieten.
    Der gemästete Wirtschafts Minister sollte ebenbefalls
    unter die Verurteilung fallen und zwar 10 Jahre bei Wasser und Brot und schwerste körperliche
    Arbeit, da werden die Pfunde gehörig purzeln,
    bei dem Schulmeister. Wer dieses Unikum als Wirtschaftsminister gewählt hat, hat nicht nur
    Störungen im Gehirn durch ausgemachte Dummheit sondern ist auch von allen guten Geistern verlassen. Wenn Dummheit weh täte,
    würde die alle „Aua schreien“, das würde einen
    ungeheuren Lärm erzeugen, dann wüßte man endlich, wer die Verursache sind.

  3. Pingback: 07.05.16 – Großdemo Berlin „Merkel muss weg!“ – ffd365.de

  4. Hierzu noch ein Nachtrag zur SA ANTIFA , teils auch aus dem verlinkten Artikel.

    Nicht nur die Grünen, SPD und Linke bezahlten die Antifa aus unser aller Steuergeld.
    Sondern auch die CSU und die CDU überall wo sie in den Bundesländern regieren…

    Also alle alten Blockparteien, die ein Interesse daran haben, das die Deutschen nicht ihre Rechte wahrnehmen und zu Demonstrationen gehen, sondern ängstlich zu Hause sitzen bleiben soll..

    Überall wo Linke, Grüne und SPD UND CDU im Rathaus sitzt, gibt es Steuergeld für bestimmte Vereine, die den „Kampf gegen Rechts“ betreiben!
    Das in diesen Vereinen die Antifa immer mit drin sitzt, wird dezent verschwiegen.

    Hintergrund ist immer, das die SA Antifa Schläger so ganz nebenbei die Drecksarbeit der alten Blockparteien erledigen..

    Wenn Deutsche Patrioten nämlich von Antifa Linksextremen auf Demos angegriffen werden, soll das der Bürgerlichen Mitte Angst machen, die gerne auch gegen Merkel demonstrieren würde, aber dann doch zu Hause vor dem Fernseher bleibt.. .

    In München schaut z.B. Metropolico.org hinter die Kulissen und klärt darüber auf, wie die SPD im Münchner Rathaus, die Finanzierung von Linksextremisten versteckt:

    http://www.metropolico.org/2016/04/19/verwaltungsgericht-stadt-muenchen-muss-metropolico-presseauskuenfte-erteilen/

Kommentar verfassen

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...