Unruhen von Ludwigshafen bis Heidelberg!

Allgemein, Deutschland , , , , , , , , , ,

In den letzten 24 Stunden war in Sachen Gewalt mal wieder einiges geboten. Gestern abend kam es in der Heidelberger Weststadt zu ethnischen Krawallen. Gegen Abend gerieten 10 Türken mit 6 Somaliern in Streit. Das führte zu einer wilden Schlägerei in der Bahnhofstraße. Ganze 16 Streifenwagen der Polizei waren nötig, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Einer der Schläger wollte sogar nach Beendigung der Auseinandersetzung durch die Polizei noch einmal einen Angriff starten und musste daher festgesetzt werden. Die anderen blieben, wie so oft, auf freiem Fuß. Weiter geht es mit Ludwigshafen. Dort ging vor wenigen Stunden ein Mann am Berliner Platz auf einen Polizisten mit einem Messer los. Ein anderer Polizeibeamter musste von der Schusswaffe Gebrauch machen um schlimmeres zu verhindern. Zwei Schwerverletzte blieben nicht aus. Auch der angegriffene Polizist schwebt wohl in Lebensgefahr. Zumindest die “Rheinpfalz” schweigt hier noch über die Herkunft der Täter. Leider darf diese in der poc1litisch korrekten Toleranzdiktatur nur noch in Ausnahmefällen genannt werden wenn man nicht gleich als “Nazi” gelten möchte. Angesichts dieser Taten verschwimmen die regelmäßigen Schlägereien vor Lokalen in der Sinsheimer Neulandstraße, die an für sich schon einen eigenen Bericht wert wären.

Damit hat in der Region eine Entwicklung statt gefunden, vor der ich schon seit 2012 warne. Wir sind auf direktem Weg in einen Bürgerkrieg. Oder besser gesagt, in einen Völkerkrieg. Den letztendlich sind immer wieder ethnische Unruhen die Konfliktauslöser und die Beteiligten aus aller Herren Länder. Ein schön buntes Gemisch also. Das zwangsläufige Ziel aller multi-kulturellen Gesellschaften. Verschont bleibt davon niemand. Statistisch gesehen wird in Mannheim jeder innerhalb von 10 Jahren einmal Opfer eines Verbrechens. In der Umliegenden Region kann man je nach Stadt darauf hoffen, nur alle 15 bis 20 Jahre überfallen zu werden. Dennoch trifft es jeden mit Sicherheit mehrere Male im Leben. Tendenz steigend. Und die Brutalität genau so!

Das nun die grün-schwarze “Kiwi-Koalition” einige neue Polizeistellen schaffen will, wird daran nichts ändern. Ist doch der Südwesten die Polizeiärmste Region. Gerade einmal 224 (RLP) bis 225 (BW) Polizisten kommen hier auf 100.000 Einwohner. Doch selbst wenn es genug Polizisten gäbe, wären die Täter bald wieder in Freiheit. Viel zu oft werden für Gewaltdelikte nur Bewährungsstrafen verhängt. Ein verhängnissvolles Zeichen an die kriminelle Unterwelt. Darum fordere ich schon lange, für alle Gewalttaten immer und in jedem Fall Haftstrafen zu verhängen. Nur so kann die Gewaltspirale noch einmal gestoppt werden!

One thought on “Unruhen von Ludwigshafen bis Heidelberg!”

  1. Möchte auch ger Preusse werden, meine Abstammung kann ich mindest bis 1876 nachweisen. Gibt es gute Tips zum verwirklichen meines Wunsches. Die BRD GmbH macht es bestimmt nicht einfach für die, die diesen Schritt gehen wollen.

Kommentar verfassen