Danke Deutschland! 6.082.064 Millionen Straftaten in 2015

Deutschland , , , , ,

Allein in Deutschland wurden 2015 6082064 Millionen Straftaten registriert. Die Dunkelziffer mag weitaus höher liegen. Nach Köln und Frankfurt liegt die Hauptstadt Berlin auf dem dritten Platz. Doch die Berliner Regierung sieht das nicht als Problem.

Selbst Flächenländer wie Brandenburg oder Niedersachsen haben immer mehr mit Straftaten zu tun – von Sachsen ganz zu schweigen. Doch nur Sachsen reagiert: Mit einer, bundesweit umstrittenen Mannschaft aus Hilfspolizisten, die der Polizei die tägliche Arbeit des Wahnsinns abnehmen sollen. Anders gesagt, die Hilfspolizisten sollen als menschliche Mauer zwischen Bürgern und Antifa, zwischen Fußballfanatikern zweier Mannschaften dienen. Kanonenfutter also, damit die Polizei ihren eigentlichen Arbeiten wieder aufnehmen kann.

Dies ist neben der Straftataufnahme, der Zuführung von Straftätern eben auch die Kontrolle von Autofahrern bis hin zur Radarpistolenbedienung.

Für die Ordnung an sich bleibt dann weiterhin zu wenig Personal. Was vor Wochen noch medial der Wörlitzer Park in Berlin war, ist derzeit der Kotti, das Kottbusser Tor. Schon vor 20 Jahren Drogenumschlagplatz und Menschenhandelbezirk Nummer 1 in der Hauptstadt.

Breaking Beck - jetzt im Romowe Laden
Breaking Beck – jetzt im Romowe Laden

Berlin, ebenso wie Hamburg oder NRW jedoch verschliefen diese Probleme, aus falsch verstandener Toleranz und der Angst vor der Rassismuskeule der Politik. Außerdem war Schäubles schwarze Null wichtiger als Menschenleben. Und so wurde bei der Landes- und Bundespolizei, beim Zoll eingespart, bis beinahe nur noch private Sicherheitsunternehmen die Aufgaben übernahmen: Personen- und Objektschutz bis hin zur Veranstaltungssicherheit.

Doch man lernt nicht hinzu! Viel mehr werden besorgte Bürger, die eine Bürgerwehr gründen, um ihre Nachbarschaft zu schützen als militante Bösewichter oder Nazis beschimpft. Sorgen der Bürger, wenn es um Neubürger geht, übertönt und in eine politische Lächerlichkeit versenkt.

Wie gut das es da den Böhmermann gibt oder das neue Integrationsgesetz. Humor ist eben, wenn man trotzdem lacht.

Ob Innenminister Jäger, Sigmar Gabriel oder Angela Merkel auch noch lachen, wenn die Einbrecher bei ihnen zu hause waren? Die Angst müssen sie nicht haben. Ihre Eigenheime sind elektronisch bewacht, sie selbst durch Personenschützer gesichert. Was kann da schon schief gehen?

Außer der Bürger hat nichts mehr, bei dem es sich lohnt, einen Einbruch zu starten. Vielleicht ist genau das das Ziel der Einheitsparteien: Den Deutschen so arm, mental wie materiell, zu machen, dass Einbrüche damit enden, dass die Räuber und Banditen das Butterbrot mitbringen. Danke Deutschland!

Kommentar verfassen