Ohne Moos nix los!


Moschee muss schließen – wegen Hassprediger

Die Stadt Essen hat eine Moschee der Uthman-Gemeinde geschlossen, da sie den belgischen Hassprediger Tarik Ibn Ali eingeladen hatte. Angeblich wusste die Gemeinde nicht, wer Ibn Ali sei. Ja, klar, die haben kein Internet und lesen auch keine Zeitung und haben auch keine Kontakte nach Belgien, weshalb es auch Sinn macht, einen belgischen Prediger einzuladen. Wenn man nach Ausreden sucht, sollte man sich geschickter anstellen. Überhaupt sollte besser nachgesehen werden, wer in deutschen Moscheen predigt. Es kann nicht sein, dass zu Hass und Gewalt aufgerufen wird – und das nur, weil es religiös motiviert ist. Das Grundgesetz garantiert nicht deshalb Religionsfreiheit, damit jeder lustig morden kann, wie er will. Der Sinn der Religionsfreiheit ist der, dass man vor Religion seine Ruhe hat. Wir brauchen kein islamisches Mittelalter in Deutschland. Islam, wie alle Religionen, ist ein Vorurteil und muss bekämpft werden. Je mehr einer glaubt, desto weniger weiß er und desto mehr kann er manipuliert werden. Atheismus ist angesagt! Gegen Gott und Religion!

 

Die Stadt will nun das Baurecht nutzen, damit die Moschee kein Sammelbecken für Islamisten wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.derwesten.de/staedte/essen/hassprediger-ausgeladen-stadt-essen-schliesst-moschee-id11680730.html

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Bitte "Daumen drücken"

Mit einem Klick geht es weiter: zeigen Sie was Sie sehen - oder warten Sie wenige Sekunden, um weiterlesen zu können. Vielen Dank!


||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.