Deutschland wer bist du?

Deutschland wer bist du?

Ich las die vergangenen Tage einige Artikel meiner Kollegen Jan Jaeschke und Chrstian Schwochert in denen es um unsere Kultur, unsere Heimat und indirekt auch um unsere Traditionen geht. Dieser Artikel behandelt alle genannten Themen und bietet zugleich einen kleinen Einblick in die Geschichte der Deutschen.

Lage und Errungenschaften

Deutschland befindet sich im Herzen Europas. Es bietet klimatisch sehr viel Abwechslung und erstreckt sich in seinen heutigen Grenzen von der Nordsee bis zu den Alpen und von der Oder bis an den Rhein. Sein Reichtum gründet auf seiner Lage und der damit verbundenen natürlichen Vielfalt, welche seine Bewohner prägte und zu dem machte, was sie einst waren und noch heute sind. Deutschland wurde zum Land der Dichter und Denker, brachte sowohl technologische als auch wissenschaftliche und kulturelle Fortschritte hervor, von welchen die Welt noch heute profitiert. Doch dazu später mehr.

Was ist Deutschland?

Beginnen wir doch besser damit, wie alles begann bzw. mit dem wer oder was Deutschland überhaupt ist. Denn Deutschland ist nicht nur Deutschland und dessen Bewohner, sind nicht nur Deutsche. Auch wenn uns das die Schulen im Geschichtsunterricht lehren, steckt hinter den Wörtern “Deutschland“ und “Deutsche“ sehr viel mehr. Es handelt sich bei den Deutschen um viele verschiedene Nationen, mit unterschiedlicher Kultur und unterschiedlichen Traditionen, welche die deutsche Sprache als Gemeinsamkeit haben. Diese Gemeinsamkeit verhalf ihnen auch schwere Zeiten zu überstehen und verhalf ihnen, sich über Jahrhunderte gegen Feinde von außen zu behaupten. Es ist somit ein Bund der deutschsprachigen Nationen, zu welchem unter anderem die Schwaben, Sachsen, Friesen, Rheinfranken, Teutonen, Germanen und Franken gehören.

Lesen Sie auch:  Die Brexit-Täuschung

Es gab Zeiten, da bekämpften sie sich gegenseitig und zu anderen Zeiten, kämpften sie gemeinsam gegen einen Feind von außen. Sie behaupteten sich gegen das Römische und zuletzt gegen das Weströmische Reich, bis dieses schließlich unterging. Das Volk der Franken, welches zu Anfang vom Geschlecht der Merowinger (5.Jahrhundert bis 751) und später von deren Hausmeier, den Karolingern (ab 751) geführt wurde.
Das Fränkische Reich zerfiel wenige Jahre nach Karl dem Großen, in West- und Ostfranken. Aus Westfranken entstand das heutige Frankreich und Ostfranken wurde unter Otto I. der Große (ca.962) ein Teil des “heiligen römischen Reiches deutscher Nationen“. Diesem folgte Preußen (ca. 1701), welches Teil des deutschen Staatenbundes (ca. 1815) wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Bundesrepublik Deutschland ins Leben gerufen, in welcher wir heute Leben.

Die Kultur und Traditionen der Deutschen

Fangen wir mit einem Abstecher in die heutige Zeit an:
Die Politik meint gerne, sie schaffe mit der Zuwanderung “kulturelle Vielfalt“ und das dies “die deutsche Kultur bereichern“ würde. Auf den ersten Blick mag das zu treffen, aber wenn man genauer hinschaut entdeckt man hierbei einen gravierenden Denkfehler.
Denn was geschieht, wenn zwei völlig verschiedene Kulturen aufeinander treffen?
Die dominantere unterdrückt die weniger dominante Kultur, bis diese von der Bildfläche verschwunden ist. Dies ist in diesem Fall auch wörtlich zu nehmen. Denn in den Schulen wird kaum noch von der deutschen Kultur bzw. unserem kulturellen Erbe gesprochen. Vielmehr versucht man unseren Kindern weiß zu machen, das kulturelle Vielfalt nur durch die Zuwanderung anderer Kulturen entstehen könne und das wir deutschen, aus welchen Gründen auch immer, eine
verachtenswerte Kultur hätten. Den Kindern wird quasi von klein auf eingetrichtert, das die deutsche Kultur böse und unrein sei, wodurch sich die Kinder der Ideologie der Weltoffenheit und Toleranz unterwerfen, was zwangsläufig zu einem aussterben ihrer wahren Kultur zur Folge hat. Selbst der Gebrauch der deutschen Sprache, lässt in vielerlei Hinsicht sehr zu wünschen übrig. Man erlebt immer öfter, das deutsche und fremdsprachige Wörter in einem und dem selben Satz vermischt vorkommen. Den Jüngeren von uns mag das nicht sonderlich stören oder gar auffallen, doch den Älteren fällt es auf, weil diese die Jüngeren teilweise gar nicht mehr verstehen. Auch hat das zunehmende Verschwinden der deutschen Kultur, direkte negative Auswirkungen auf die Traditionen.

Lesen Sie auch:  Sachsen zeigt wie es geht

Denn was ist eine Kultur, ohne Traditionen?
Es wäre wie eine Geburtstagsfeier, ohne das Geburtstagskind.

Traditionen sind ein fester Bestandteil einer Kultur, denn sie befinden sich mit dieser im Einklang. Eine Tradition bei den Friesen ist zum Beispiel das Osterfeuer. Diese Tradition stammt aus den Tagen, vor dem Christentum. Also aus der Zeit in der Odin, Thor und wie sie alle heißen mögen, angebetet und vom Volk um Gnade oder Beistand gebeten wurden. Das Osterfeuer hat seinen Ursprung im Frühlingsfeuer und stellt den Sieg der Sonne über den Winter dar. Man kann hier von einem Brauch/einer Tradition aus der Zeit der alten Götter sprechen, weil diese bis weit nach 700 n.Ch. Existierten und auch angebetet wurden. Denn obwohl viele Priester durch die Lande der deutschen Nationen zogen und versuchten die heidnischen deutschen Stämme zu bekehren, hielt sich der Glaube an die alten Götter in der Bevölkerung. Gut möglich das der Glaube an Odin, Thor und Co noch heute praktiziert wird, ganz auszuschließen ist es jedenfalls nicht.

Dann gibt es noch die Esskultur. Auch hier bieten die deutschen Nationen große Auswahl und Vielfalt, das man einige Menschenleben benötigen würde um wirklich jedes Gericht probiert zu haben. Die Vielfalt rührt aber nicht allein aus den zahlreichen deutschen Nationen, sondern hat ihren Ursprung in der geographischen Lage. Die Friesen sind Meister im Fischfang und der Fischverarbeitung, während die Franken echte Bierliebhaber sind. Hierbei ist der Lebensraum des jeweiligen Volkes entscheidend. Denn je nach Gebiet kann man entweder Fischfang, Ackerbau, Jagd, Viehzucht oder anderes betreiben. Das Volk war gezwungen sich an die vorherrschenden Lebensbedingungen anzupassen und entwickelte so, seine typischen Essgewohnheiten. Auch der Weinbau und die Braukunst, spielen hierbei eine große Rolle und nahmen direkten Einfluss die Ernährung des Volkes. Während die Küstenvölker Met (Honigwein) herstellten, brauten die Landvölker das Bier und je nach Gebiet, widmeten sie sich auch dem Weinbau. So entstanden entlang des Rheins zahlreiche Weingüter, während man entlang des Mains sowohl Weingüter als auch Bierbrauerei entstanden. Es entstanden sehr viele Bier- und Weinsorten, zu denen noch die ganzen Brotsorten kommen. Auch diese entstanden aus den jeweiligen Lebensbedingungen der Nationen und der Anbautauglichkeit des Getreides, wodurch sich eine enorme Vielfalt entwickelte.

Lesen Sie auch:  Schweden hat Notwendigkeit für einen Kurswechsel in Asylpolitik begriffen, wann begreift Deutschland?

Die deutsche Kultur ist somit sehr vielfältig, da es sich, wie oben erwähnt, nicht um eine einzige monotone Volksgruppe, sondern um mehrere Nationen der selben Sprache handelt, welche wiederum in zahllose Dialekte und Traditionen unterteilt ist.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Die Brexit-Täuschung

Ein Video erklärt eine besondere Sicht auf den Brexit: Ist es wahr, kann es wahr sein - oder ist...

Von der Leyens Traum „Vereinigte Staaten von Europa“ geplatzt

Die Bundesregierung ist geschockt. Da gab es Bürger die eine freie Auswahl wahrnahmen und ein Köni...

Wikipedia: Textänderungen wie am Fließband

Eine Beobachtung von Daniel Bischoff: Wikipedia wird allgemein als die größte Online Enzyklopädie...

10 Cent, die die Vielfalt sichern können.

10 Cent, die Meinungsfreiheit sichern.

10 Cent, die diesen Beitrag fördern können:

, , ,
One comment on “Deutschland wer bist du?
  1. Pingback: preussischer-anzeiger.de | Ostern: Vom Heidentum bis heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

||Nach oben||||Zur Starseite||||Impressum||

Copyright © 2016 Das Copyright dieser Seite liegt, wenn nicht anders vermerkt, bei Romowe - Beiträge stellen ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.


Place your ad here
Loading...